Es gibt Bücher, die muss man einfach mehrfach lesen. Dazu zählt ganz klar die Elements Reihe von Brittainy C. Cherry. Es ist jetzt bereits knapp zwei Jahre her, dass ich dieses Buch erstmals gelesen habe. Durch “Wie die Luft zum Atmen” bin ich der Autorin verfallen und habe jedem neuen Titel entgegen gefiebert. Als ich nun vor einigen Tagen Lust hatte, mal wieder ein richtig schön emotionales Buch zu lesen, fiel meine Wahl natürlich auf diesen Titel. Es hat mich damals bereits begeistert und ich wollte wissen, ob es nochmal diese Wirkung haben könnte.

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

Da es bereits zwei Jahre her ist, hatte ich die Details der Geschichte nicht mehr im Kopf. Das ist gut, denn so haben mich die gleichen Szenen wieder zum Lachen gebracht. Auf der anderen Seite hatte ich jedoch auch wieder Tränen in den Augen. Ich habe bereits damals gesagt, es wäre ein “grauenhaft emotionales” Buch. Das ist auch jetzt noch war.


Weil seine Augen den gleichen gequälten Ausdruck haben wie meine.

Zitat S. 131


Ich hätte nicht gedacht, dass es mich erneut derart würde mitreißen und aufwühlen kann. Doch die Autorin hat es beinahe mühelos erneut geschafft. Der Schreibstil hat mich ein weiteres Mal restlos begeistert. Hätte ich nicht bereits alle Bücher der Reihe einmal gelesen, ich würde es wohl spätestens jetzt machen. Also wer von euch sie noch nicht kennt, der hat definitiv Nachholbedarf!

2 Replies to “ReRead: Wie die Luft zum Atmen

    1. Hallo Tina,
      rückblickend kann ich gar nicht mehr sagen, welches der Bücher mir am besten gefallen hat. Ich glaube der dritte war in meinen Augen der schwächste, aber auch eher nur minimal. Ich würde sie alle immer weiterempfehlen.

      Gruß
      Annett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.