Das immer wieder gleiche Problem 

Dieses Problem stellt sich mir jedes Jahr mindestens zwei Mal – zum Geburtstag und zu Weihnachten. Mein Mann gehört zu der Kategorie “Ich brauche nichts” oder aber er zuckt nur mit den Schultern, was im Grunde das Gleiche aussagt. Damit stehe ich immer wieder etwas verloren vor der Frage: Was schenkt man da? 

Socken zu Weihnachten?

Natürlich könnte ich dem Klischee folgen und ihm einfach Socken schenken. Aber erstens widerspricht das meinem Anspruch an mich selbst und zweitens: Socken kann er doch einfach so mal zwischendurch kaufen. Gut, vielleicht mal Themensocken? Wäre zu Weihnachten sicherlich witzig… Das sollte ich mir notieren. 

Das ideale Geschenk? © Pixabay

In diesem Jahr bin ich (zu meinem Glück) tatsächlich bereits recht früh fündig geworden oder hatte vielmehr eine Idee. Dank der Cyber Week von Amazon (Rabattaktionen sollte man nutzen), wurde es dann auch gar nicht so empfindlich für den Geldbeutel (mehr Budget für Bücher 😉 ) In dem Fall hatte ich also tatsächlich einmal Glück – wenn auch mit Stolperfallen

Der steinige Weg zum Geschenk

Männer stöhnen immer, wie schwer es wäre für die Frau oder Freundin ein passendes Geschenk zu finden. Einige neigen dann zu den Klassikern: Gutschein, Schmuck oder Parfüm. Doch uns Frauen geht es da selten anders. Liegt das Geheimnis für das ideale Geschenk vielleicht in der ausreichend frühen Planung? Dann müsste ich meinen Mann vermutlich bereits im Sommer anfangen mit der Frage nach Weihnachtswünschen zu nerven. Allerdings befürchte ich, dass dies eher den gegenteiligen Effekt hätte. Was also tun? 

Führt der beste Weg über aufmerksames Zuhören und der inneren Notiz zu Nebensätzen mit Geschenkpotenzial? Kann tatsächlich funktionieren – aber eben auch komplett in die Hose gehen. Diese Erfahrung musste meine Mutti erst in diesem Jahr machen. Im Sommer über etwas gesprochen, das ich gut fand aber noch am zweifeln war. Tja einen Monat später hatte ich es mir dann doch gekauft – sie inzwischen vorbereitend allerdings auch. Raus kam es eher durch Zufall – an dieser Stelle nochmal: Entschuldigung. 

Doch auch mir sollte es in diesem Jahr nicht unbedingt besser ergehen. Ich dachte, ich hätte das perfekte Geschenk gefunden und habe kurz entschlossen bestellt. Im Nachhinein hätte es vielleicht etwas gebracht, genauer zu lesen? Ich weiß es nicht, denn als die Lieferung ankam, fühlte ich mich eher auf den Arm genommen denn in meiner Idee bestätigt. So klein hatte ich mir das nicht vorgestellt. Das zog natürlich jede Menge Fragen nach sich: Zurückschicken? Ihm zeigen, denn vielleicht fand er es ja besser als ich? Damit wäre die Überraschung dann aber doch weg… Im Nachhinein habe ich mich für das einzig richtige entschieden: zurück schicken und noch einmal neu beginnen. 


Tipp zum Ende:
Sagt ihm, ihr hättet bereits das passende Geschenk und lasst ihn raten. Mit Glück gibt das gleich mehrere Ideen 🙂


Damit ist die Frage für dieses Jahr geklärt, doch schon im Februar wiederholt sich das Spiel und ich sollte vermutlich bereits jetzt anfangen darüber nachzudenken: Was schenke ich meinem Mann zum Geburtstag? 

8 Replies to “Geschenke für den Mann / Freund

  1. Hihi den Tipp mit dem Raten habe ich auch schon mal angewandt, das hat wirklich sehr geholfen! Für meinen Mann hab ich witzigerweise immer tausende Geschenksideen – ich tu mir dafür immer bei meinem Papa total schwer…

    Alles Liebe, Katii

  2. Der Tipp am Ende ist echt praktisch, das hat mein Freund zu meinem Geburtstag genau so gemacht, allerdings ohne es zu bemerken. Erst im Nachhinein ist ihm aufgefallen, dass man das als Taktik verwenden kann 😀 Seine Geschenke habe ich schon ein paar Wochen zusammen, zum Glück 🙂

  3. Ach ja, das kommt mir doch irgendwie alles bekannt vor.
    Seit etwa zwei Jahren verfahre ich nach einer anderen Taktik. Wenn es sich ergibt und mal im Gespräch ein Wunsch geäußert wird (dabei schaue ich, wie “akut” der Wunsch ist. Denn mir erging es nämlich auch schon so wie deiner Mama), dann versuche ich diesen umzusetzen und dann bei eines der kommenden Gelegenheiten zu verschenken. So hatte meine bessere Hälfte das ganze Jahr schon von einer Bildercollage gesprochen, die ich zusammen stellen soll. Also gibt es aktuell in jedem Adventskalendertürchen ein Bild. Mal ein ganz altes, aus Kindertagen, mal ein neueres. Am Ende gibt es zu Weihnachten dann einen Collagebilderrahmen. Im Vorfeld habe ich schon überlegt wie die Bilder arrangiert werden könnten und habe entsprechend die freien Flächen (und die Bilder selber) nummeriert.

    Liebe Grüße,
    Mo

  4. deinen Tipp am Ende, dem guten Mann selber sein Geschenk vorzuschlagen, finde ich ja richtig genial 🙂
    ansonsten finde ich es auch immer am einfachsten, je besser man den zu Beschenkenden kennt!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

  5. Das mit den Geschenken ist immer so eine Sache. Mein Mann hat mal auf dem Blog gelesen dass ich mir eine Sonnenbrille vom Christkind wünschen würde und sofort für mich gekauft. Ich konnte mich aber nicht mal daran erinnern und war dann total überrascht ;-).

    Liebe Grüße
    Verena

  6. Mir fällt das Geschenke besorgen immer recht leicht. Mein Problem liegt eher darin, dass ich bei den Wünschen, die ich weiß, mich nur schwer für einen entscheiden kann. Den Tipp mit der Frage finde ich aber richtig gut, das wäre mir selbst noch nicht eingefallen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.