Ich weiß gar nicht mehr wann ich auf dieses Buch aufmerksam wurde. Es ist schon eine ganze Weile her und es war ziemlich schnell klar: Das muss ich lesen, unbedingt und ohne Kompromisse. Auf der einen Seite finde ich das Cover einfach bezaubernd und auf der anderes Seite verspricht es einfach mal eine frische Story, eine neue Idee und etwas nicht bereits zig-Mal umgesetztes.

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

Einstieg

Der Einstieg in “Plötzlich Banshee” ist herrlich einfach. Bereits auf der ersten Seite musste ich nach gerade einmal fünf Sätzen das erste Mal schmunzeln. Dieses Buch hatte schon jetzt Unterhaltungswert.

Charaktere

Alana ist eine herrlich tollpatschige und absolut sympathische Protagonistin. Sie hat einen kleinen Hang zu Panikattacken und ist mitunter ziemlich chaotisch. Da sie eine Banshee ist, überrascht das auch nicht wirklich, da diese Unglück und Chaos quasi anziehen. Ausgeglichen werden diese Eigenschaften durch Clay, der ihr bereits ihr ganzes Leben lang zur Seite steht. Sie sind unzertrennlich und können sich ein Leben ohne den jeweils anderen als besten Freund gar nicht vorstellen.

Detectiv Shane dagegen ist ein ruhiger Gegenpol zur chaotischen Alana. Er ist ein Mensch und fragt sich seit ihrer ersten Begegnung was mit Alana nicht stimmt bzw. wie verrückt sie wirklich ist. Gleichzeitig fasziniert ihn die chaotische junge Frau und bringt ihn in mehrfacher Hinsicht um den Verstand.

Handlung_Stil

“Plötzlich Banshee” beginnt unterhaltsam und auch über das restliche Buch hinweg gibt es immer wieder diverse Szenen, in denen ich einfach lachen musste. Die Story rund um Alana und ihr Schicksal ist mit einer guten Prise Humor erzählt ohne dabei alles ins Lächerliche zu ziehen. Der ernste Hintergrund wird trotz allem fundiert und logisch dargelegt. Das macht dieses Buch in meinen Augen auch so gut. Die Spannung steigt mit jeder weiteren Seite und man kann einfach nicht anders als mit zu rätseln. Durch Alanas Hang zum Chaos ist es allerdings kein atemloser Thriller, den man einfach nicht weglegen kann. “Plötzlich Banshee” ist ein Thriller mit Humor, wobei ich bisher selbst nicht wusste, dass sich dies so gut kombinieren lässt.

Der Schreibstil Nina MacKays ist zudem einfach herrlich. Der trockene Humor, der immer wieder in den richtigen Momenten durch die Zeilen sticht, ist grandios. Es macht einfach Spaß dieses Buch zu lesen.

Fazit

Ihr merkt es schon. Ich bin restlos begeistert von “Plötzlich Banshee”. Vor dem Lesen war ich einfach neugierig, da es mal wieder etwas Neues versprach. Jetzt nach dem Lesen bin ich einfach hin und weg. Schreibstil, Humor, Spannung und geniale Charaktere verpackt in einer guten Story – so sieht Leseunterhaltung erster Klasse aus. Absolut genial! Wer dieses Buch nicht liest ist selber schuld.

5-Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.