Es war mal wieder Zeit für Fantasie 😀 Dieses Buch klang interessant und vielversprechend, zudem mal ein für mich ganz neues Thema. Mit Schutzengeln habe ich mich nie befasst also warum nicht einmal ein Buch mit/über sie lesen?

Menschen, Vampire und Werwesen haben etwas gemeinsam: Sie alle besitzen einen Schutzengel. Lily – eine der wenigen Auserwählten, die den ihren sehen kann – wird zu einer Jägerin ausgebildet, um gewöhnliche Menschen vor übernatürlichen Wesen zu schützen. Als sie sich in Silas verliebt, der Mitglied einer geheimnisvollen Magiergilde ist, hat plötzlich jeder Geheimnisse vor ihr: Der hohe Rat, ihre Lehrmeisterin, Silas, sogar ihr eigener Schutzengel Adrian. Die seltsamen Vorfälle, die sich um sie herum ereignen, lassen sie und Silas schließlich auf ein Komplott aus Intrigen stoßen, das seinen Ursprung in Lilys Vergangenheit hat. Der erste Band der Urban Fantasy Trilogie “Nachtschatten”.

Zunächst einmal zum Cover, denn dieses ist es schließlich, was als erstes ins Blickfeld gerät. Ich finde es gelungen und durchaus ansprechend. Es macht deutlich, dass es um Engel geht aber eine wirkliche Verbindung kann ich im Nachhinein zur Story nicht finden. Sie ist allenfalls oberflächlich zu erkennen, aber eben nur, wenn man das Buch kennt. In gewisser Weise weckt es falsche Erwartungen an Inhalt und Handlung.

Die Story selbst beginnt mitten in der Handlung. Lily ist gerade dabei einen Auftrag zu erledigen und erst im Nachhinein erfährt der Leser, dass es sich hier um eine Prüfung handelt. Bei dieser ersten (kleinen) Kampfsituation werden dem Leser die verschiedenen Personen und Figuren festgestellt. Gleichzeitig können wir aber auch die eher lasche Verbindung zwischen Lily und ihrem Schutzengel Adrian erleben. Eine richtige Vorstellung der Protagonisten gibt es nicht, doch das ist nicht von Nachteil. Die Figuren werden über das Buch hinweg vorgestellt. Ein kleines Manko ist dabei die Tiefe in der Ausarbeitung. Ich habe zwar jede von ihnen kennengelernt, oft allerdings nur eher oberflächlich. Alice beispielsweise ist nur eine Randfigur geblieben, trotz ihrer für die Handlung scheinbar sehr wichtigen Rolle.

Ähnlich verhält es sich bei Lily und Silas. Verschiedene der Situationen wirken etwas gestellt und herbeigezogen. Das ist etwas schade, denn genug Potenzial für eine feinere Ausarbeitung wäre hier definitiv vorhanden gewesen. Sympathiepunkte verlieren die beiden damit jedoch nicht. So manches Mal konnte ich innerlich nur mit dem Kopf schütteln, Lily wirkte manchmal etwas arg pubertär für eine 18 jährige. Glücklicherweise fügt es sich alles insgesamt ins Geschehen ein, sodass der Lesefluss dadurch nicht beeinträchtigt wird.

Die Handlung selbst ist insgesamt gut. Nach einem spannenden Start flaut die Geschichte zwar etwas ab, nimmt zum Ende hin aber noch einmal deutlich an Fahrt auf. Verschiedene Fragen wurden nicht beantwortet. Da es sich um den ersten Band einer Trilogie handelt finde ich das allerdings nicht wirklich schlimm. Tatsächlich konnte die Autorin meine Neugier wecken, sodass ich wohl auch den zweiten Band lesen werde. Der Schreibstil der Autorin ist gut und fließend. Mitunter wirkt es etwas schleppend, doch die Handlung fesselt genug um über die Durststrecke hinwegzutrösten.

Insgesamt verspricht “Nachtschatten” von Juliane Seidel gute Unterhaltung. Es ist kein fulminanter Auftakt einer Trilogie, dennoch aber ein gutes Buch, das ein paar unterhaltsame Lesestunden verspricht. Aufgrund der verschiedenen kleinen Schwächen gebe ich 3,5 Sterne.

Ihr möchtet mehr über das Buch und seine Figuren erfahren? Im Juli gibt es eine Blogtour zu “Nachtschatten” unter anderem auch auf meinem Blog. Schaut einfach wieder vorbei und bis dahin viel Spaß beim Lesen 🙂

One Reply to “Nachtschatten”

  1. Pingback: Neue Rezensionen zu “Nachtschatten” | Regenbogentraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.