Künstliche Intelligenz – kurz KI – ist längst kein Science Fiction mehr. Wissenschaftler präsentieren regelmäßig immer intelligentere Computer/Roboter. Was auf der einen Seite zu diversen Prepper – Szenarien und Verschwörungstheorien führt, wirft auf der anderen Seite auch viele Fragen auf.


KI – was ist das?

Das wissenschaftliche Gebiet der künstlichen Intelligenz gehört zur Informatik und beschäftigt sich mit der Automatisierung von menschlichem, intelligenten Verhalten. Da der Begriff der Definition nur schwer abgegrenzt werden kann, ist auch eine KI nur bedingt eindeutig definierbar.


Denken wir mal einige Jahre zurück. Der erste Terminator Film kommt in die Kinos und die Vorstellung, dass sich Maschinen irgendwann gegen die Menschen wenden könnten, nimmt erstmal Formen an. Längst haben die Forschungen im Bereich der künstlichen Intelligenz begonnen. Sie stand noch in den Kinderschuhen, doch die Ambitionen waren schon damals sehr groß.

Schnell folgten weitere Schreckensszenarien. Zahlreiche Bücher und andere Filme beschäftigen sich mit dem Thema. Lange bleibt alles jedoch reine Science Fiction. In den letzten Jahren hat sich hier jedoch einiges getan. Die Wissenschaft hat nachgezogen. Es gibt erste Roboter, die nicht mehr nur Bewegungsabläufe imitieren können. Es gibt inzwischen auch erste Prototypen, mit denen eine einfache Unterhaltung möglich ist.

Die KI in “Wahrscheinlich ist es Liebe”

Bücher wie “Wahrscheinlich ist es Liebe” sind damit gar nicht mehr so weit von der Realität entfernt. Aiden ist der Prototyp einer KI, dem Jen die Kunst der menschlichen Unterhaltung beibringen soll. Dabei lernt er immer weiter und entwickelt sich eigenständig weiter. Was Jen nicht weiß: Aiden ist nicht allein und auch nicht mehr nur im Labor.

Stattdessen treiben sich er und einige Kopien im Internet herum. Dabei beobachten sie ausgewählte Menschen und lernen. Aiden bleibt jedoch kein stummer Beobachter. Er möchte etwas verändern. Jen ist unglücklich und da er sie “mag”, will er etwas daran ändern. Hier wird schnell deutlich, dass Aiden längst keine reine Maschine ist.

KI - Künstliche Intelligenz

Er spricht von sich wie von einem Menschen. Er “mag” Jen, er “empfindet” Enttäuschung oder auch Langeweile. Das alles sind Dinge, zu denen eine einfache Maschine nicht fähig sein sollte. Als künstliche Intelligenz soll Aiden jedoch ein Bewusstsein entwickeln. Das Ziel ist es ihn so menschenähnlich wie möglich werden zu lassen.

Damit schließt sich der Kreis und wir sind wieder bei den anfänglich genannten Szenarien. Aiden soll irgendwann ein Call Center ersetzen und Anrufe entgegen nehmen. Er soll dabei Fragen der Anrufer so beantworten, als wäre er ein Mensch. Seine Unterhaltungen mit Jen zeigen, wie weit er hier bereits ist. Auch wenn er sich zumindest in den “Labor Unterhaltungen” zurück hält.

KI – Möglichkeiten und Fiktion

Die KI in “Wahrscheinlich ist es Liebe” ist bereits sehr weit entwickelt. Der Prototyp ist bereits lange im World Wide Web unterwegs und beobachtet dort die Menschen. Seine Intuition liegt jedoch nur darin zu lernen. Der Mensch als sehr “komplexe Maschine” sorgt immer wieder für neue Situationen, die selbst sehr intelligente Maschinen nicht vorhersehen können.

Während wir in Büchern und Filmen also bereits so weit sind, das Maschinen theoretisch und auch praktisch die Macht an sich reißen könnten, sieht es in der Realität noch (!) anders aus. Es gibt bereits erste Entwicklungen, die das Potenzial einer KI verdeutlichen. Die Stufe zum tatsächlichen Bewusstsein ist hier allerdings bisher noch nicht eingenommen worden. Handlungen einer Maschine beruhen immer auf Berechnungen. Ein Bewusstsein lässt sich allerdings nur sehr bedingt berechnen. Dennoch, es bleibt wohl nur eine Frage der Zeit bis Wissenschaftler auch hier das fehlende Puzzleteil gefunden haben.

6 Replies to “Ist eine KI zu Gefühlen fähig?

  1. Da du dich für die Thematik interessierst, kann ich dir die Serie Black Mirror empfehlen. Das ist zwar kein Buch, aber eine Dystopie / Serie die sich mit den Auswirkungen von künstlicher Intelligenz beschäftigt.
    Liebe Grüße,
    Emilie

  2. da muss ich zugeben, dass ich mich noch nie wirklich mit diesem Thema auseinandergesetzt habe … wohl auch, weil ich selber gar nicht so richtig daran glauben kann 😉
    da darf man wohl gespannt sein, ob wir etwas in diese Richtung noch miterleben!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

  3. Ziemlich schwieriges Thema, vor dem es mir irgendwie immer gruselt. Ich denke nicht, dass die KI zu Gefühlen fähig ist und genau das macht sie für mich so – hmmm – kalt und unmenschlich. Andererseits kann sie – richtig eingesetzt – natürlich auch sehr hilfreich sein für die Menschheit…

  4. Ein Thema, mit dem sich die Menschheit schon sehr lange beschäftigt. Dazu müsste man wissen, wie man Gefühle programmiert. Ich denke, daran haperts. Aber ehrlich… im Film und der Fiktion darf das schon sein, denn sonst gäbe es keinen Wall-E! Undenkbar!

    Liebe Grüße, Bea.

  5. Hi Annette,

    spannendes Thema! Meine Kollegen beschäftigen sich auch mit Data Analytics, KI und Maschine Learning und es ist faszinierend, was da schon alles funktioniert. Trotzdem warten natürlich alle noch auf die komplett intelligent denkende Maschine. Ich bin sehr neugierig, was die Zukunft bringt!

    Liebe Grüße
    Desiree

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.