Oh ich liebe dieses Cover! Es ist einfach traumhaft, macht neugierig und sorgte im Buchladen mal wieder dafür, dass ich unbedingt ein Buch haben musste. Leider ist es nur als Taschenbuch erhältlich, sodass ich mich dann doch für das eBook entschieden habe. Glücklicherweise war ich hier geistesgegenwärtig genug auch Band 2 „Wenn der Sommer stirbt“ zu sichern. Warum? Nun das erfahrt ihr zum Ende der Bewertung 😉

Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewiggen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert.
Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird…

Es ist lange her, dass ich Romantasy gelesen habe aber hier konnte ich einfach nicht widerstehen. Das Cover hat mich einfach gepackt und geschriehe „Lies mich!“ Naja, manchmal ist man eben einfach machtlos 😉

Der Einstieg in Buch und Handlung ist einfach, unvermittelt und direkt packend. Ohne es zu bemerken habe ich die erste Hälfte des Buches in einem Rutsch durchgelesen! Es war weder anstrengend noch langweilig. Wynter hat mich direkt in seinen Bann gezogen und glaub man den Ausführungen des Buches, ist das wohl alles andere als untypisch 😉 Auch Chamsin kann sich als weibliche Hauptfigur nicht gegen sein geheimnisvolles Charisma wehren.

Da ihre Kindheit allerdings alles andere als einfach gewesen ist, verbringt sie einen Großteil ihrer Zeit mit leichter Aufmüpfigkeit und Trotz. Gut fasst man die Handlung einmal zusammen, ist sie inhaltlich nicht wirklich überragend. Es gibt keinen neuen Ansatz: es herrscht Krieg, der Sieger fordert eine Braut zur Friedenssicherung und nimmt sie mit in seine Heimat. Es wäre kein Romantasy wenn hier nicht unweigerlich auch Gefühle ins Spiel kämen und so kann man dieses Buch keinesfalls als anspruchsvolle Fantasy-Unterhaltung ansehen.

Das hatte ich hier allerdings auch nicht erwartet. Ich habe mit einfacher aber sehr mitreißender Lektüre gerechnet und genau das erhalten. Die Seiten fliegen hier dahin. Schon nach wenigen Seiten habe ich mit Sturm und Wyn gefiebert, die Missverständnisse ertragen und mit gelitten. Das Ende jedoch war vollkommen unbefriedigend und mitten in der Handlung. Hier gibt es keine Überleitung oder ähnliches, nur ein schlichtes „Fortsetzung folgt..“ Ich glaube meinen Wutschrei in dem Moment konnten die Nachbarn nur zu gut hören. Aber wie gesagt, zum Glück hatte ich auch bereits Band 2 und konnte so direkt weiter lesen. Insgesamt vergebe ich hierfür die vollen 5 Sterne und kann euch nur empfehlen in jedem Fall direkt beide Bände zu erwerben.

Kommentar verfassen