Nachdem mir der erste Band “Himmelstiefe” so wahnsinnig gut gefallen hatte und auch der zweite Band “Schattenmelodie” überzeugen konnte, stand für mich außer Frage den dritten Band “Seerosennacht” zu lesen. Vom Cover unterscheidet er sich nur farblich von den anderen Büchern sowie im gezeigten Hintergrundbild. Interessant sind die parallelen zum Inhalt des Buches, doch wo genau die liegen möchte ich an dieser Stelle nicht verraten 😉

Grete ist glücklich, als sie in die magische Welt gelangt und feststellt, dass sie tatsächlich existiert. Ihr Universum ist nun größer, wärmer und farbenfroher: Blüten singen, Sylphen lachen, weit unten schweben die Engel über Berlin, und niemand kann jemals so schön sein wie die Undinen, wenn sie aus dem Wasser steigen und in der Sonne schimmern.
Endlich hat sie keine Schule mehr und auch sonst fühlt sie sich befreit von all ihren Problemen.
Als Grete Leo kennenlernt, der bei ihr die seltene Rauchsäulenfähigkeit testen soll, ist ihr Interesse sofort geweckt. Denn Leo ist nicht nur ein interessanter Typ, er scheint auch ein Geheimnis zu haben.
Bald stellt sich heraus, dass die Strukturen der Blasen aufweichen: Elementarwesen verschwinden, Durchgänge werden unpassierbar, Blasen implodieren … Nicht nur die magische Blase von Berlin schwebt in Gefahr, sondern jene ganz Europas. Was hat Leo damit zu tun? Wie tief ist er in die Vorgänge verstrickt?
Grete ermittelt auf eigene Faust und bricht alle Regeln – so katapultiert sie sich fast ins Aus. Der Magische Rat muss handeln …

Der Einstieg ins Buch war für mich erneut etwas ungewohnt. Da die Bücher jeweils aus der Sicht einer anderen Person erzählt werden, ist es zunächst etwas schwierig sich reinzufinden. Da die ersten Seiten jedoch den Inhalt des vorhergehenden Buches zumindest zum Teil noch einmal wiederholen, ist dieses Gefühl schnell verschwunden.

Grete konnte ich bereits im zweiten Band kennenlernen, wobei sie in diesem Band natürlich sehr viel genauer ausgearbeitet ist. Ich muss allerdings sagen, dass sie mir zunächst recht unsympathisch gewesen ist. Ich möchte sie nicht als zickig bezeichnen, sie wirkte teilweise eher recht ungehobelt und burschikos. Mit der Zeit ließ dieses Gefühl allerdings nach und ich habe angefangen mitzufiebern. Sehr schön finde ich, dass auch Leo hier eine stärkere Rolle erhält. Er war mir schon im ersten Band sympathisch und so freute es mich ihn jetzt noch etwas näher kennenzulernen.

Der Schreibstil ist gewohnt locker und flüssig. Es entspannt wirklich ungemein die Bücher von Daphne Unruh zu lesen. Ich fühle mich jedes Mal regelrecht erholt, wie nach einem kleinen Urlaub. Dafür gibt es von mir auch wieder strahlende 5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung. Übrigens auch Nicht-Fantasy-Fans können dieses Buch lesen. Es ist zwar etwas Fantasy aber auch Abenteuer und Romantik, eben eine herrlich entspannte Mischung.

Daphne Unruh auf der FBM14

In diesem Jahr hatte ich zudem das Glück die Autorin auf der Frankfurter Buchmesse persönlich zu treffen. Ich habe mich sehr gefreut und konnte natürlich die eine oder andere neugierige Frage meinerseit nicht verhindern 😉 Aktuell schreibt sie bereits am vierten und derzeit leider letzten Band der Reihe. Mit Blütendämmerung schließt Daphne Unruh den “Zauber der Elemente” vorerst ab. Mein Protest hat nichts bewirkt. Sie meinte jedoch, dass sie noch Ideen im Kopf hätte die ggf. umgesetzt werden könnten, wenn sich genügend Leser beschweren 😉 Also ihr wisst was ihr zu tun habt: schreibt ihr und nötigt sie die Reihe fortzusetzen 😉

Wann genau der letzte Band erscheinen wird ist übrigens noch nicht ganz klar. Er ist derzeit noch nicht fertig, aber es wird fleißig geschrieben 😉

Was kommt danach?

Diese Frage habe ich mir aber auch Daphne Unruh natürlich gestellt. Die Autorin hüllte sich jedoch in Schweigen. Nach einer geplanten Pause wird es aber wohl ein neues Projekt geben, welches ähnlich “Zauber der Elemente” sein soll. Mehr wollte sie mir leider nicht verraten. Da das Projekt aber wohl erst 2016 öffentlich werden wird kann ich das durchaus verstehen. Neugierig bin ich aber dennoch 😉

Wenn ihr auch neugierig geworden seid, bestellen könnt ihr die Bücher übrigens hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.