Vor einigen Tagen ist mit MondSilberTraum der letzte Teil der MondLichtSaga von Marah Woolf erschienen. Heute ist sie mit ihrem Buch im Rahmen einer Blogtour zu Gast auf Reading Books 🙂 Zu diesem Zweck habe ich natürlich auch den von mir lang ersehnten dritten Teil der Triologie gelesen.

Worum geht es?

Calum und Emma haben in der Vergangenheit viele Höhen und Tiefen erlebt. Sie haben sich mehr oder minder gemeinsam den verschiedenen Herausforderungen gestellt und zusammen gekämpft. Dies war nicht immer ganz einfach – wie ihre Beziehung. Nun steht ein weiterer Kampf um die Vorherrschaft im Volk der Shellycoat bevor und erstmals möchte Calum dabei nicht auf die Unterstützung seiner Freundin verzichten. Doch wird ihm das wirklich weiterhelfen und wie gut können sie wirklich zusammenarbeiten?

Die Triologie

Begonnen hat die Triologie “MondLichtSaga” von Mara Woolf mit dem Buch MondSilberZauber. Emma kommt notgedrungen auf eine kleine Insel, wo sie nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrem Onkel leben soll. Als Großstadtkind kann sie sich mit dieser neuen Situation nur schwer anfreunden, doch als sie einen weiteren neuen Schüler an der Schule ihres Onkels entdeckt, scheint sich die Situation zu verbessern. Im zweiten Band MondSilberLicht wird die Beziehung der beiden vor neue Herausforderungen gestellt. Ihr Leben ist alles andere als einfach und so werden sie ein ums andere Mal vor Herausforderungen gestellt.

MondSilberTraum

Mit dem dritten Band führt Marah Woolf die beeindruckende Geschichte um Calum und Emma zu Ende. Wie schon in den vorherigen Büchern gleicht die Entwicklung dabei einer regelrechten Achterbahnfahrt der Gefühle. Die Handlung knüpft nahtlos an den zweiten Band an, sodass man die Bücher problemlos in einem Rutch lesen kann. So fällt es leicht schon nach wenigen Sätzen wieder in die beeindruckende Welt der Shellycoats und all der anderen mytischen Wesen einzutauchen. Das Gute dabei: Marah Woolf hat es geschafft, sich zu keiner Zeit zu wiederholen oder alte Informationen und mittel neu aufzuwärmen. Dadurch hält das Buch problemlos das hohe Niveau seiner Vorgänger und bekommt natürlich einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal.

Zitate

Da dieses Buch mich wie auch der Rest der Triologie sehr beeindruckt hat, möchte ich euch zum Abschluss noch einige Zitate aus dem dritten Band als Appetithappen dalassen 🙂

Ich ließ meine Bücher fallen und sprang über mein Bett, um sie in die Arme zu schließen. Ich hatte sie vermisst.
Das Haus, in dem meine Mutter und Ethan und vor ihnen viele andere Generationen ihrer Familie groß geworden waren, wurde in einer einzigen Nacht vernichtet.

Fazit

Diese Buch hat mich begeistert. Dafür gibt es von mir volle fünf von fünf Sternen. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und fast schon ein wenig enttäuscht, als ich die Geschichte beendet hatte. An dieser Stelle noch einmal danke an Marah Woolf für das bereitgestellte Leseexemplar 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.