Auf Zehenspitzen berühre ich den Himmel

Zunächst einmal muss ich sagen: Ich liebe den Titel dieses Buches. Er ist nicht kitschig oder absolut nichtssagend. Er ist ein wenig geheimnisvoll und weckte in mir zahlreiche Erwartungen an das Buch dahinter als ich ihn das erste Mal gelesen habe. Ich wusste noch gar nicht worum es im Buch geht, aber ich wollte es lesen – und das nur wegen dem Titel.

Im strömenden Regen Walzer tanzen, die eigenen Kinder aufwachsen sehen, den leiblichen Vater kennenlernen: Poppy hatte in ihrem Leben noch so viel vor. Doch als die 32-Jährige die Diagnose Krebs erhält, bereitet ihr der Gedanke an die Zukunft vor allem eines: Angst. Plötzlich scheint der Himmel so nah. Sie müsste sich nur auf die Zehenspitzen stellen, um ihn zu berühren. Aber noch ist sie da. Noch kann sie ihre Träume und Wünsche in die Tat umsetzen, die Arme ausbreiten und fliegen.

Der Einstieg ins Buch ist schnell geschafft. Poppy und Martin leben mit ihren Kindern Peg und Maxy ein perfektes Leben. Er ist Soldat und sie liebevolle Mutter und Hausfrau. Gut es ist schon ein wenig klischeehaft und man hätte kurz befürchten können, das dies ein absolut unerträgliches, vor Kitsch und Schmalz triefendes Buch sein würde. Glücklicherweise ist es das nicht. Das macht es aber nicht besser, doch ich fange von vorn an.

Wie gesagt, der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen und ehe ich mich versah hatte ich bereits mehrere Seiten gelesen. Diese kleine Familie ist einfach so herrlich natürlich und Bodenständig, dass ich nicht anders konnte und immer weiterlas.

Ihr merkt es schon, das große “Aber” schleicht sich so langsam an, doch vorher noch etwas zu den Figuren. Poppy und Martin hatten beide keine unbedingt einfache Kindheit und setzen nun alles daran ihren eigenen Kindern ein besseres Leben zu bieten als sie selbst hatten. Zu seinen Eltern haben sie keinerlei Kontakt mehr und auch zu ihrer Mutter ist der Kontakt eher nur sporadisch bis gar nicht vorhanden. Das stört allerdings weder mich als Leser noch die Figuren. Sie sind beide sehr sympathisch angelegt und die Autorin gibt ihnen genug Details um den Leser auf ihre Seite zu schlagen.

ABER… Ja da ist es nun doch, aber. Ich liebe diese Geschichte, der Einstieg ist super, alles ist toll, aber dann.. Plötzlich und völlig unvorbereitet werden Protagonistin und Leser gleichermaßen aus der schönen Welt herausgerissen. Ich muss sagen ich war geschockt, musste weiterlesen und wenige Seiten später war ich total erschüttert. Mir standen Tränen in den Augen aber an Aufhören war nicht zu denken. Gut, irgenwann musste der Hund dann mal vor die Tür und ich nahm die Möglichkeit einer kleinen Lesepause fast dankbar an.

Dieses Buch hat mich emotional komplett umgehauen und ich war noch nicht einmal fertig. Ich habe hier auf dem Sofa gesessen und mit den Tränen gerungen. Hat das in diesem Jahr bereits einmal ein Buch geschafft? Ich glaube nicht, aber egal. Kaum zurück ging es direkt wieder auf die Lesecouch und weiter in einer Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe geschmunzelt, mitgefiebert und mitgelitten. Mir ist das Herz gebrochen und ich habe neuen Mut gefunden. Dieses Buch ist ein emotionales Meisterwerk. Es ist absolut überragend und einfach derart toll, dass ich es kaum in Worte fassen kann.

Dieses Buch muss man kennen! Es ist so wundervoll, traurig und gleichzeitig witzig, dass ich mehrfach nicht wusste ob ich nun lachen oder weinen sollte. Wenn ihr es lest, richtet euch auf eine Achterbahnfart ein, wie ihr sie noch nicht erlebt habt. Dieses Buch bekommt von mir die vollen 5 Sterne und wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit noch mehrfach gelesen werden. Es ist einfach zu schön um es nur einmal zu lesen.

Mehr Infos zum Buch gibt es auf der Verlagsseite.

You May Also Like

3 thoughts on “Auf Zehenspitzen berühre ich den Himmel

  1. Ich liebe es, Bücher zu lesen, die nicht nur oberflächlich sind, sondern die eigenen Emotionen zum Vorschein bringen und zum Denken anregen. Leider passiert das in viel zu wenig Büchern.
    LG Melli

  2. Das hört sich nach einen sehr spannenden und interessanten Buch an. Ich liebe solche Bücher. Das Buch kannte ich bis jetzt noch nicht.
    Danke schön für den Buch Tipp

  3. Hey! “Auf Zehenspitzen berühre ich den Himmel” hört sich richtig gut an! Eine tolle Rezension, ich werde demnächst in der Buchhandlung die Augen danach offen halten:) dein Blog gefällt mir auch sehr gut, hier bleibe ich gerne als Leserin. Wenn du magst, kannst du ja auch mal auf meinem Blog vorbeischauen http://www.pantaubooks.wordpress.com:) Ich würde mich über deinen Besuch freuen!
    Liebe Grüße Svenja

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: