Vor einiger Zeit habe ich begonnen die Reihe “Children of the Sea” zu lesen. Wellentraum ist der erste Teil und für mich war es auch das erste Buch, in dem sich alles um Selkies dreht. Ich muss gestehen, ich wusste also gar nicht wirklich auf was ich mich hier einlasse, doch der Klappentext war einfach zu verlockend 🙂

Margred ist ein Selkie, ein Wesen der Meere. Nie verbringt sie mit einem menschlichen Geliebten mehr als eine Nacht, stillt sie doch nach dem Tod ihres Gefährten nur noch ihre Sehnsucht. Aber dann begegnet sie dem Polizisten Caleb Hunter, der in einem kleinen Küstenort Zuflucht vor den quälenden Erinnerungen seiner Vergangenheit gesucht hat. Margred teilt mit ihm eine leidenschaftliche Liebesnacht und kehrt danach zurück ins Meer. Aber diesen einen Mann kann sie nicht so einfach vergessen. Ihre Gefühle für Caleb treiben sie zurück an Land, wo bereits ein gefährlicher Gegner auf sie wartet …

Der Einstieg in dieses erste Buch war für mich sehr ungewohnt und irgendwie witzig. Ich sagte ja, dass ich nur bedingt wusste worauf ich mich hier einlasse. Es war jedoch bekannt, dass Selkies im allgemeinen etwas freizüglicher sind. Das ich dies auch gleich auf den ersten Seiten entsprechend umgesetzt sehe, hätte ich dann allerdings nicht erwartet. Besonders amüsant wurde es, da die zweite Person in dieser Situation zufällig der Polizist Caleb Hunter war, der entsprechend bemüht war seine Fassung zu waren 😉

Wenn sie nicht bald Sex hatte, würde sie noch verrückt werden.
Getrieben von einem Flüstern im Wind, einem Pochen in ihrem Blut, tauchte sie durch das tiefblaue Wasser, das sie wie eine warme Strömung trug.Der lavendelfarbene Himmel war von rosa Tupfen und verwaschenen indigoblauen Wolken durchzogen. Am Strand züngelte Feuer von den Felsen und erglühte in der Hitze der ersterbenden Sonne.

Zitat Seite 5

Zu den Charakteren an sich kann ich sagen: sehr sympathisch. Manchmal wirkte die Geschichte auf mich etwas übertrieben. In sich zusammen war die Handlung jedoch sehr stimmig und die verschiedenen Charaktere sorgten für etwas Ablenkung beim lesen. Nach den ersten Seiten hatte ich schon befürchtet, dass es sich hier hauptsächlich nur um eines drehen würde, doch weit gefehlt. Die Autorin hat der eigentlichen Handlung mit den erotischen Einlagen lediglich etwas Würze verliehen. So gesehen bietet Wellentraum gelungene Unterhaltung für zwischendurch. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, ideal für ein paar gemütliche Lesestunden auf dem Balkon. Insgesamt vergebe ich daher gelungene 4 Sterne für Wellentraum von Virginia Kantra. Erschienen ist das Buch übrigens im Knaur Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.