In den letzten Tagen habe ich seit langem mal wieder ein Hörbuch genossen. Da ich viel mit dem Auto unterwegs bin, ist dies die ideale Zeit um sich die Bücher vorlesen zu lassen ^^ Ganz nebenbei fahre ich dadurch auch entspannter, was ja nicht gerade schlecht ist oder?

Das Buch Wassermanns Zorn von Andreas Winkelmann dreht sich um den misteriösen Mord an einer jungen Prostituierten. Manuela Sperling, eine junge Kommissarin in Ausbildung, soll einen erfahrenen Kollegen bei der Aufklärung unterstützen. Der Kollege ist davon allerdings nicht sehr angetan. Er gehört noch zum alten Eisen und hält nicht wirklich viel von Frauen im Polizeidienst. Davon lässt sie sich jedoch nicht unterkriegen und stürzt sich voller Eifer in die Ermittlungen. Schnell wird jedoch klar, dass hier irgendetwas nicht stimmt.


Meine erste Reaktion bei diesem Buch war Verwirrung. Da ich es im Auto hörte konnte ich nicht wirklich auf die Titel achten und dachte zunächst irgendetwas sei durcheinander gekommen. Zunächst ist Stiffler die Hauptfigur und erhält einen seltsamen Anruf, in welchem ihm mitgeteilt wird das eine Frau baden würde. Anschließend erfährt der Hörer, dass eine gewisse Lavina Angst hat und sich verfolgt fühlt. Schließlich ist da noch Manuela, die auf der Toilette sitzt und sich auf ein Gespräch mit ihrem Vorgesetzten Bender vorbereitet. Diese drei Situationen waren für mich nicht miteinander in Verbindung zu bringen und so brach ich das Hörbuch zunächst ab, um mir die Leseprobe zu dem Buch anzusehen ^^

Inzwischen weiß ich, dass dieses Vorgehen des Autors im Buch Absicht war. Alle drei Personen sind miteinander verbunden, auch wenn dies zu Beginn des Buches noch nicht klar ist. Die Fäden zwischen ihnen werden zunächst fein, dann immer stärker gesponnen und entfalten dabei eine Spannung in der Geschichte, dass ich wie gebannt im Auto gesessen habe. Ich weiß nicht ob ihr das kennt? Man steht auf dem Parkplatz und steigt nicht aus, weil man unbedingt noch wissen möchte, wie es weiter geht 😉

Gelesen wird das Buch von Simon Jäger, der es schafft die Stimmung des Buches eindrucksvoll auf den Hörer zu übertragen. Die Gefühle der Figuren wird spürbar und man versinkt in den Tiefen der Handlung.

Fazit: Ein gelungenes Buch, das mit Spannung und Nervenkitzel überzeugt. Simon Jäger brilliert mit seiner eindrucksvollen Stimme, die dem Hörer regelmäßige Gänsehäute und ein Kribbeln über den Körper jagt. Ein wirklich tolles Hörerlebnis, für das ich 4 von 5 Sternen vergeben möchte 🙂

2 Replies to “Wassermanns Zorn

  1. Hey das klingt ja sehr interessant! Ich hab schon viel Gutes von diesem Autor gehört, Hörbücher sind ja eigentlich nicht sooo meins aber da mich ohnehin gerade jemand darauf aufmerksam gemacht hat, dass bei vielen Hörbüchern der Inhalt noch viel besser rüberkommt werde ich mir demnächst mal ein Hörbuch kaufen 🙂

    Ich wünsche dir einen schönen Tag und danke für die aufs Lauschen Lust machende Rezi!

    Sandra

    1. Ja ein Hörbuch ist wirklich etwas ganz anderes und die Stimmung, nun die war zumindest bei diesem grandios. Ich werde heute auf der Heimfahrt Shades of Gray anfangen, mal sehen. Das wird dann wohl mal ganz konträr ^^ Ich bin gespannt und freue mich schon bei dir einmal eine Lausch-Rezi zu lesen 🙂
      Gruß Annett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.