Verbannt – Tales of Partholon 2

Verbannt – Tales of Partholon – P.C. Cast – MIRA Taschenbuch

Verbannt. Schon der Titel des zweiten Teiles von Tales of Partholon ist verheißungsvoll. Nach einer turbulenten und aufregenden Zeit in Partholon hat sich Shannon hervorragend eingelebt. Nur ihre engsten Vertrauten kennen ihr Geheimnis und so führt sie hier ein sehr glückliches Leben.

Dennoch vermisst sie ihre alte Heimat und ihre Eltern. Umso überraschter ist sie, als sie plötzlich scheinbare Bilder aus eben dieser Heimat an einem See entdeckt. Zu spät erkennt sie, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zu geht.

Ungewollt wird Shannon in ihre alte Heimat zurück versetzt. Dort entdeckt sie ihren Ehemann in einem anderen und gerät in ein erneutes Verwirrspiel der Gefühle. Sie ist glücklich wieder daheim zu sein und dennoch, jetzt wo sie ein erfülltes Leben führt, möchte Sie nach Partholon und zu ihrem geliebten Mann zurück.

Dieses zweite Buch von Tales of Partholon beginnt mit einer ruhigen, trügerischen Handlung. Sobald Shannon ihrem inneren Sehnen nachgibt und in den Wald aufbricht wird sie unfreiwillig in neue Abenteuer hinein gezogen. Während sie selbst in Partholon glücklich war, hat Rhiannon ihren Platz in Oklahoma eingenommen. Da beide Frauen in ihrem Wesen grundverschieden sind, hat sich nun natürlich einiges geändert. Shannon ist entsetzt welchen Schaden Rhiannon in der vermeindlich kurzen Zeit angerichtet hat.

Ich habe mir “Verbannt” zusammen mit dem ersten Teil der Serie geholt. Der Buchrücken klang gut und ließ auf weitere Einblicke in das neue Leben von Shannon hoffen. Es war gut, dass dieses Buch so ganz anders war als ich eigentlich erwartet hatte. Dies betrifft weniger die Charaktere als vielmehr die Handlung. Durch die zusätzlichen Zwillinge, die miteinander verwoben und so verschieden wie gleich sind, wird es eigentlich nie langweilig. Ständig gibt es etwas Neues zu erfahren und bisher war für mich persönlich nichts davon vorhersehbar. Das macht dieses Buch auch so interessant. Vorhersehbare Handlungen werden schnell langweilig und warum sollte man ein Buch lesen, dass man bereits ungelesen kennt? So ist es definitiv besser und “Verbannt” hat ebenfalls eine Empfehlung klar verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.