Dieses Buch hatte mich schon mit seinem Cover gefangen. Ich mag die Farben, die leicht angedeuteten Ornamente und die geheimnisvolle Eleganz der Aufmachung. Da war dann auch irgendwie klar, dass ich es mir näher angesehen habe oder? Zu meinem Glück fand in den vergangenen Tagen auf Lovelybooks auch eine Leserunde zu diesem Buch statt und ich war eine der glücklichen, die ein Exemplar erhielten 😀

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Der Klappentext klang vielversprechend und ich fieberte dem Anfang der Leserunde förmlich entgegen 🙂 Die Geschichte ist fast schon alltäglich aufgebaut: ein Mädchen mit dramatischem Hintergrund trifft bodenständigen Jungen und Prinzen. Mit beiden muss sie einige Herausforderungen meistern. So weit so scheinbar langweilig – weit gefehlt. Die Autorin hat dieses “banalen” Grundgedanken gut und logisch verpackt. Er wirkt zu keinem Zeitpunkt klischeehaft oder herbeigezogen.


Benommen und gleichzeitig mit einem Gefühl absoluter Klarheit blickte sie wieder in den Raum. Auf einem reich verzierten Thron aus Mahagoni saß ein gut aussehender junger Mann. Ihr Herz setzte aus, als alle sich vor ihm verneigten.

Sie stand vor dem Kronprinzen von Adarlan.

Zitat Seite 14

Schon auf den ersten Seiten des Buches versteht es Maas den Leser zu fesseln und ihm gleichzeitig die einzelnen Charaktere schrittweise vorzustellen. Vor allem Celaena wird hier bereits mit einer ersten charakterlichen Tiefe versehen. Bei den anderen Personen erfolgt dies in den weiteren Kapiteln, doch immer nur scheinbar nebenbei so dass man sie wie selbstverständlich näher kennenlernt – wirklich sehr gut angelegt.

Es war riesengroß, eine gewaltige Ansammlung von glitzernden, kristallklaren Türmen und Brücken, Gemächern und Türmchen, Ballsälen mit Kuppeldächern und endlos langen Fluren. Es war auf dem ursprünglichen Steinschloss errichtet worden und musste ein Vermögen gekostet haben.
Zitat Seite 48

Für einen guten Schuss Fantasy im Buch sorgt die beeindruckende Kulisse der Geschichte, doch auch die historischen Hintergründe im Buch lassen diesen Gedanken immer mal wieder aufflammen. Er ist mal mehr mal weniger zu spüren und zieht sich so wie ein dünner roter Faden gekonnt durch das ganze Buch. Der Schreibstil ist äußerst flüssig und lässt den Leser nur so über die Seiten fliegen. Dafür gibt es von mir 4,5 Sterne. Der halbe Punkt Abzug ist eher nur minimal und resultiert lediglich aus dem Wunsch auch weiter vorn im Buch die eine oder andere Prise Spannung zu haben. Diese kommt leider etwas zu kurz wie ich finde, dann aber doch in sehr guten Ausmaßen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.