Das lang erwartete Finale der Trilogie!

Lorkin wurde von den Verräterinnen frei gelassen und soll nun dem Sachakanischen König Rede und Antwort stehen. Als er sich weigert irgendetwas preis zu geben lässt der König ihn einkerkern. Als die Gilde das erfährt beschließen sie Sonea nach Sachaka zu schicken. Sie soll die Freilassung Lorkins bewerkstelligen und Verhandlungen über ein Bündnis mit den Verräterinnen führen.

Was keiner ahnt ist, das die Verräterinnen bereits den Sturz des Sachakanischen Landes planen. Sie wollen die Sklaverei endgültig beenden und rüsten zum Kampf. Währenddessen geht in der Gilde mehr oder minder alles drunter und drüber. Lilia, Novizin und ungewollt schwarze Magierin, versucht weiterhin Cery, Gol und Anji zu helfen den wilden Magier Skellin und seine Mutter zu finden und in eine Falle zu locken. Doch die Ereignissen überstürzen sich und Lilia ist gezwungen andere in die Pläne ein zu weihen. Denn Skellin hat es geschafft ihre Freundin Anji zu entführen und verlangt nun von Lilia ihn in schwarzer Magie zu unterweisen. Wird Lilia es schaffen Anji zu befreien? Und was ist mir Lorkin, Sonea und Dannyl die mitten in den Fronten des Sachakanischen Bürgerkriegs stecken?

Es ist ein sehr faszinierendes Finale. So mancher Handlungsstrang endet in einem völlig anderen Ergebnis als gedacht. Es gibt viele dramatische Szenen und so manches traurige Zwischenspiel, vor allem in Imardin, aber das schadet der Handlung kein bisschen. Die Spannung wird von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht erhalten und es gelingt Trudi Canavan wieder den Leser innerhalb der ersten paar Sätze in ihren Bann zu schlagen. Ich habe das Werk regelrecht verschlungen. Zwar bin ich der Meinung das man den Schluß noch etwas Detailreicher hätte gestalten können aber alles in allem ist es ein mehr als würdiges Finale.

2 Replies to “Sonea – Die Königin

  1. Ohhhh, auf das Buch hab ich sehnsüchtig gewartet!
    Ich find ja nach wie vor den Handlungsstrang um Dannyl sehr interessant, und hab mich bei “Der Gilde der schwarzen Magier” sehr darüber gefreut, dass seine Selbstfindung dem Buch einen Hauch Gesellschaftskritik gegeben hat!
    Zum Lesen von dem Teil bin ich leider noch nicht gekommen, aber bis diesen Sonntag hatte ich mir vorgenommen kein neues Buch zu kaufen… aaaaber dann am Montag! 😀

    Grüße,
    Helena

  2. Also die Selbstfindung von Dannyl finde ich auch sehr interessant. Es macht zwar manchmal auch Nachdenklich das Ganze zu verfolgen aber Alles in Allem gibt es dem Buch auch eine gewisse “Würze” finde ich.
    Also den guten Vorsatz kein neues Buch zu kaufen kenne ich auch. Ich muss allerdings gestehen das er nie lange hält…. :)Wobei man sagen muss, die Bücher von Trudi Canavan sind es alle mal mehr als Wert gekauft und gelesen zu werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.