Sonea – Die Hüterin

Die Hüterin – Sonea – Gilde der schwarzen Magier – Trudi Canavan – Penhaligon Verlag

Die Fortsetzung sozusagen der Gilde der schwarzen Magier. Es sind ungefähr 20 Jahre vergangen seitdem die Sachakaner Kyralia erobern wollten. Um einer weiteren Bedrohung entgegen zu wirken hat die Gilde beschlossen Sonea in ihren Reihen zu halten doch mit erheblichen Einschränkungen. Außer ihr gibt es noch einen weiteren Magier dem sie die schwarze Magie beibringen mußte und die beiden müssen sich gegenseitig im Auge behalten.

Hinzu kommt das sie die Stadt nicht verlassen darf. Ihr Sohn, Lorkin, der gerade die Universität abgeschlossen hat brennt drauf aus Immardin raus zu kommen. Sonea gefällt das zwar nicht doch sie kann ihn verstehen und lässt ihn ziehen. Doch muß es ausgerechnet nach Sachaka sein? Sie ahnt nichts Gutes und prompt verschwindet Lorkin plötzlich spurlos. Doch sie kann ihn weder suchen noch ihm helfen. Denn in Immardin droht der Mühsam aufgebaute Frieden durch einen Krieg in der Unterwelt zu zerbrechen.

Zuerst war ich sehr skeptisch. Wird diese neue Geschichte wirklich an die schwarzen Magier heran reichen? Ich wurde allerdings nicht enttäuscht. Trudi Canavan hat es wirklich geschafft eine würdige Fortsetzung zu schreiben. Auch hier gelingt es ihr einem die Charaktere schnell näher zu bringen, die meisten kennt man ja eh schon. 😉
Zwar fehlt einem Akkarin, denn es gibt einfach keinen zweiten viel schichtigeren Charakter wie ihn, doch trotzdem liest sich das Buch sehr gut. Man ist zwar ein wenig geschockt in wie weit sich Immardin innerhalb von 20 Jahren verändern konnte doch das macht die Story meiner Meinung nach um so reizvoller. Interessant fand ich auch zu lesen wie sich Sonea entwickelt hat. Aus der jungen Frau ist eine Erwachsene mit viel Verantwortungsbewusstsein geworden die mit beiden Beinen fest im Leben steht. Ich finde es sehr gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.