Königreich der Schatten – Die wahre Königin

Sophie Jordan kannte ich bereits durch „Infernale“ und warte bereits sehnsüchtig darauf auch endlich Band 2 lesen zu können. Bis es soweit ist, bietet ihr neues Werk „Königreich der Schatten – Die wahre Königin“ aber passende Unterhaltung um die Wartezeit zu füllen 😀

Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.
Ich gebe zu, ich bin nicht ganz ohne Erwartungen an dieses Buch herangegangen – gerade weil mir Infernale so gut gefiel. Das ist vielleicht nicht ganz fair, aber leider auch unvermeidbar 😉 Glücklicherweise war der Einstieg in „Königreich der Schatten – die wahre Königin“ dann auch direkt sehr gut. Die Autorin schaffte es fast von der ersten Seite an mich zu fesseln und für die Story zu begeistern.

Charaktere

Die Figur der „Luna“ hat mich von der ersten Seite an fasziniert. Sie ist nicht unbedingt die typische Königin, doch hier ist vieles auch den Umständen ihres Lebens geschuldet. Davon ausgehend ist es alles sehr realistisch und absolut passend gehalten. Luna ist kein zierliches, verwöhntes Mädchen. Sie ist vergleichsweise hart im Nehmen, hat trotz aller Umstände ein weiches Herz und vermag sich durchzubeißen. Zusammen ergibt das einen rundum interessanten Charakter, dessen Entwicklung allein bereits Spaß beim Lesen machte.
Auf der anderen Seite steht Fowler. Ihr erstes Zusammentreffen ist nicht unbedingt ein Glanzstück und ihre Meinung voneinander nicht gerade die beste. Gut, das klingt jetzt fast schon wieder nach dem üblichen Klischee „Good Girl & Bad Boy“ aber beim Lesen fällt es gar nicht so sehr ins Gewicht. Die Story drumherum fesselte mich fiel zu sehr um mich daran zu stören.

Handlung_Stil

Ausgehend vom Klappentext hatte ich bereits eine grobe Vorstellung und ja auch meine Erwartungen an dieses Buch. Der Schreibstil ist wie erwartet sehr gut, absolut flüssig und von der ersten Seite an fesselnd. Der Nachteil dabei: Das Buch war irgendwie viel zu schnell vorbei :/ Einmal angefangen zu lesen und es wurde immer schwerer einmal eine Lesepause einzulegen. Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Luna und Fowler erzählt, was die Spannung noch unterstützt. Überschneidungen gibt es dabei glücklicherweise nicht. Stattdessen macht das Lesen dadurch noch mehr Spaß und ich wusste teilweise nicht, wen von beiden ich nun besser fand 😉 Im Ergebnis haben beide Charaktere etwas für sich, wobei ich sehr gespannt bin wie sich das weiter entwickeln wird.

Fazit

Die Story von „Königreich der Schatten“ ist allerdings etwas ganz anderes und für mich persönlich weitestgehend neues. Der Ansatz erinnert vielleicht entfernt an Bücher über versteckte Königinnen und ähnliches, dennoch finden sich beim Lesen keine direkten Parallelen. Die Charaktere Luna und Fowler waren absolut sympathisch, wenn auch teilweise etwas ungewöhnlich. Dennoch machte es Spaß dieses Buch zu lesen. Spannung ist hier garantiert und das Ende war…. Nun ja, sagen wir so, ich muss wissen wie es weiter geht 🙂

4-Sterne

Weitere Infos und eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

One Reply to “Königreich der Schatten – Die wahre Königin”

  1. Das Buch hatte ich bisher nicht wirklich auf dem Schirm, aber alleine schon weil es von Sophie Jordan ist sollte ich es lesen. Ich mochte Infernale auch sehr und bin sehr gespannt auf Band 2, obwohl dieser angeblich nicht so toll ist wie Band 1. Ich lass mich überraschen 🙂
    Viele Grüsse
    Julia

Schreibe einen Kommentar zu juliawunderland Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.