Himmelstiefe von Daphne Unruh ist eine beeindruckende Geschichte voller Überraschungen und ständigen Wendungen. Es hat einfach Spaß gemacht sie zu lesen und ich bin auch jetzt noch total begeistert 🙂

Worum geht es?

Hauptfigur in Himmelstiefe ist Kira, die plötzlich eigenartige Veränderungen an sich vorstellt. Ein neuer Typ kommt an ihre Schule und schon bei ihrem ersten Treffen bekommt sie einen derart heftigen Fieberanfall, dass sie nach Hause geschickt wird. Dies ist sehr verwirrend und auch ihre anderen Erlebnisse sind mehr als seltsam. Schatten scheinen sie zu verfolgen, zudem hört sie plötzlich besser und kommt sich immer mehr missverstanden vor. Zudem scheint eine ihrer engsten Vertrauten – eine Bekannte aus dem Internet – plötzlich ebenso seltsam zu sein. Kira fühlt sich immer mehr allein gelassen und weiß nicht mit wem sie reden soll. Zumindest kann sie Tim nun ansehen ohne wieder krank zu werden. Einfach ist ihr Verhältnis allerdings dennoch nicht und als Kiras Eltern sie in die Psychatrie einweisen lassen, scheint die Situation endgültig aussichtslos…

Charaktere

Die beiden prägnantesten Charaktere in diesem Buch sind natürlich Kira und Tim, die nach einem schwierigen Start versuchen miteinander klar zu kommen. Sie verstehen sich eigentlich gut, doch einfach ist es nicht und auch Kiras Einweisung verbessert die Situation nicht wirklich. Dennoch zeigt sich die Stärke der beiden Charaktere im Verlauf der Handlung, die beide festen Boden unter ihren Füßen haben und es so jeder für sich schaffen ihre Herausforderungen zu bewältigen. Natürlich gibt es auch einige andere interessante Charaktere in diesem Buch, die einige Überraschungen bereit halten…

Leseerlebnis

Dieses Buch hat mich schwer beeindruckt. Das ist eigentlich keine Seltenheit bei Bücher, dennoch ist es eigentlich fast unmöglich mich auf derart vielen Ebenen anzusprechen, wie Daphne Unruh es mit Himmelstiefe getan hat. Schon von der ersten Seite an wurde ich in die Geschichte gesogen und habe sie eigentlich regelrecht verschlungen. Ich muss hier jedoch eigentlich sagen, da mich das Buch mehrfach zum Nachdenken gebracht hat und ich es einfach weggelegt habe. Es passiert einfach ungemein viel; die Charaktere, ihre Beziehungen und ihre Handlungen sind derart vielschichtig angelegt, dass man unweigerlich beginnt die Geschichte mit zu leben. Kiras Zweifel werden dadurch genauso greifbar wie ihre Verwirrungen und die ständigen Ängste.

Fazit

Ihr fragt euch nun sicherlich, warum ich diese Rezension in der Sparte Fantasy veröffentlicht habe. Nun, Himmelstiefe lockt die Fantasie aus den Tiefen des Lesers und das auf eine beeindruckend nüchterne Art und Weise. Gleichzeitig zeigen sich mehrfach auch die märchenhaften Ansätze des Buches sowie des Hintergrundes. Dieses Buch besteht für mich aus derart vielen Ebenen, dass ich sie nur schwer alle beschreiben kann, ohne zu viel zu verraten 😉 Ich kann euch nur empfehlen es zu lesen und eure eigenen Erfahrungen mit Himmelstiefe zu machen. Von mir erhält das Buch jedenfalls 6 von 5 Sternen, was kein Tippfehler ist. Es soll vielmehr zeigen wie sehr dieses Buch mich persönlich angesprochen hat und das auch auf einer gedacht unmöglichen Art und Weise 🙂 Fast schon bereue ich es dieses Buch als Ebook zu haben, da es sich sicherlich auch in Papierform hervorragend in meinem Regal gemacht hätte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.