Aller Anfang ist Hölle – ein Titel der vielversprechend und nur zu gut nachvollziehbar klingt. Ich habe schon vor einigen Monaten von diesem Buch erfahren, aber nie die Gelegenheit gehabt es zu lesen. Beim Hörbuch konnte ich jedoch nicht mehr wiederstehen.

Inhalt des Buches ist die Geschichte von Riley Blackthorne, die als Tochter eines Dämonenfängers mit dem harten Alltag der Dämonenjagd klarkommen muss. Sie lebt in einer Zeit, in welcher es mehr Dämonen denn je gibt. Sie befindet sich in der Ausbildung zur Dämonenfängerin – als einzige Frau und mit gerade einmal 17 Jahren. Die Dämonen jedoch nehmen dies nicht einfach so hin und liefern den Fängern einen immer härteren Kampf. Bei einem dieser Kämpfe wird Rileys Vater getötet und so muss sie sich nun nicht mehr gegen die Dämonen und die Gilde der Dämonenfänger durchsetzen, sondern nebenbei auch noch das Grab ihres Vaters bewachen. Nichts wäre schlimmer als mitzuerleben, wie ein Nekromant seinen Körper wiederbelebt und ihn zu einem stummen Diener macht.

Auf dieses Buch war ich von Anfang an sehr gespannt. Nicht zuletzt weil es ein Hörbuch ist und ich wissen wollte, wie es Luise Helm gelungen ist die Atmosphäre des Buches zu transportieren.

Die Handlung
Die Geschichte des Buches ist einzigartig – zumindest für mich. Es war das erste Buch mit Dämonen das ich gelesen bzw. gehört habe. Schon nach den ersten Kapiteln hat mich die Geschichte gefesselt und ich habe wie gebannt zugehört. Luise Helm hat die Stimmung hervorragend weitergegeben und den Hörer so in den Bann des Buches gezogen.

Riley Blackthorne ist eine starke Persönlichkeit, die von der Autorin hervorragend angelegt wurde. Sie wirkt manchmal wie ein typisches junges Mädchen, das versucht seinen Platz in der Welt zu finden. Die Spannung während ihres teilweise sehr harten Alltags ist mitunter fast schon greifbar.

Fazit
Dieses Buch hat mich gepackt und meine Erwartungen voll und ganz erfüllt. Die interessante Geschichte ist von der Autorin hervorragend verpackt und interessant erzählt worden. Zu keiner Zeit wird es langweilig oder vorhersehbar. Dies wird jedoch auch von der Sprecherin des Hörbuchs unterstütze. Ihr ist es hervorragend gelungen, die Verletzlichkeit von Riley aber auch ihren Stolz und die Härte Ihres Alltags beim Vorlesen zu transportieren. Dafür gibt es von mir dann auch die vollen fünf Sterne 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.