Eine Welt bricht auseinander – Fraktionen stellen sich gegeneinander und plötzlich leben sie alle mitten in einem Krieg. Niemand weiß mehr genau, wer Freund oder wer Feind ist, denn mitunter wechseln die Seiten mehrfach. Ein Verwirrspiel beginnt und es ist fraglich, wem man noch glauben kann. Doch für eine Seite muss sich jeder entscheiden…


Wortgewaltige Dystopie mit Schweiß, Angst und Herzschmerz

Schon im ersten Buch hat mich Veronica Roth mit der Darstellung ihrer Charaktere beeindruckt. Das zweite Buch hat meiner Meinung nach diesen Eindruck nochmals übertroffen. Die Facetten der einzelnen Personen wurden noch deutlicher gezeigt, ebenso wie die Gefühlsentwicklung untereinander. Rätsel wurden gelöst und neue Fragen aufgeworfen. Gerade das macht dieses Buch so spannend. Die Entscheidungen des Hauptcharakters Tris sind zwar teilweise fast vorhersehbar, das ist allerdings nicht schlimm. Viel mehr hat man als Leser die 16-jährige bereits so gut kennengelernt, dass man sich teilweise fast ebenso entscheiden würde und so kaum überrascht werden kann.

Ich finde es jedoch beachtlich, dass sich dieses Mädchen im zweiten Buch nochmals weiterentwickelt hat – ohne das die Autorin sich an Klischees bedienen oder Situationen überziehen würde. Das gesamte Buch entwickelt sich völlig natürlich und so gehört es für mich zu den besten Büchern für einen Abend auf der Couch.

“Die Frage ist: Wie kann man einen Kampf gewinnen, wenn beide Gegner absolut ebenbürtig sind.

Veronica Roth hat mich mit dem ersten Band “Die Bestimmung” bereits begeistert. Entsprechend hoch waren natürlich meine Erwartungen an den zweiten Band und ich kann guten Gewissens behaupten: Ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch enthält mehrere Szenen, die in einem Film vermutlich als “bildgewaltig” beschrieben werden würden und so manches mal habe ich mir gewünscht, dieses Buch auch als Film umgesetzt zu sehen. Doch zurück zum geschriebenen Wort, denn das ist es was Veronica Roth wirklich beherrscht.

Sie schafft eine einzigartige, neue Welt – keine Beschönigungen, Übertreibungen oder zu ausführliche Darstellungen. Alles wird nüchtern nebenbei vorgestellt und in die Handlung eingebettet. Die Bilder formen sich dadurch fast von allein im Bild des Lesers und fesseln ihn so an das Buch. Die Bestimmung 2 – Tödliche Wahrheit war für mich schon jetzt eines der besten Bücher in diesem Jahr und ich bin gespannt auf den dritten Teil der Triologie. Hierfür gibt es von mir insgesamt 5 Sterne 🙂 und eine dringende Leseempfehlung an jeden, der das Buch bisher noch nicht kennt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.