Lange Zeit habe ich es mir gewünscht, in diesem Jahr wurde es endlich Wirklichkeit: Ich habe die Buchmesse in Frankfurt besucht. Da ich nur knapp 50km von Frankfurt entfernt wohne, ist es eigentlich schon fast verwerflich, dass ich vorher nie dagewesen bin. Aber was soll ich sagen, nur weil etwas nicht weit weg ist, kommt man nicht unweigerlich leichter dazu einmal vorbei zu fahren. Umso schöner ist es, dass es mir in diesem Jahr endlich gelungen ist und ich jede Menge interessanter Eindrücke mitnehmen konnte.

Insgesamt war ich zwei Tage auf der Buchmesse, wobei ich am letzten Tag schon etwas traurig war und sehr gern auch die anderen Tage hingefahren wäre 🙁 Naja, aber es ließ sich eben nicht einrichten und zwei Tage sind immer noch besser als gar keine oder?

Am Mittwoch ging es dann auch gleich los. Kurz vor halb acht habe ich mich in mein Auto gesetzt und bin losgefahren. Da ging es mir sicherlich besser als vielen anderen Besuchern der Messe. Ich kann einfach gemütlich hinfahren, um den Stau kam ich aber nicht herum. Egal, ich hatte ja genug Zeit eingeplant und pünktlich um 09:00 war ich dann auch an der Messe 😀 Ich war überrascht, denn es war noch recht leer. Perfekt um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Ich hatte mir in diesem Jahr mit Absicht vorher keine Termine gesteckt. Ich habe damit gerechnet vollkommen überwältigt zu sein und so kam es auch. Den ersten Tag bin ich eigentlich nur von einen zum anderen Stand gelaufen und habe Bücher bestaunt. Ich gab aber auch so unglaublich viele davon zu sehen 😉 Bei einigen Verlagen stand ich besonders lang. Hier standen sehr große Teile meiner Wunschliste herum und es fiel mir schon schwer nicht alle Bücher gleich einzupacken… Leider konnte man ja erst am Sonntag dann auch Bücher kaufen, so blieb mir nichts anderes übrig als zu staunen und das eine oder andere Buch anzulesen. Das ist immerhin noch besser als nichts oder?

Eine der ersten Stationen war die Random House Gruppe, hier speziell cbj. Ich konnte nur schwer vorbeigehen, denn ich weiß nicht wie lange Lockwood schon auf meiner Wunschliste steht. Ich liebe das Cover einfach und ja ich bin schwach -.- ich musste einfach reinlesen 😉 Damit stand dann auch fest, dieses Buch muss dringend in meinen Schrank 😀 Wie ihr im letzten Beitrag zu den Neuzugängen ja auch gesehen habt, ist es inzwischen auch bei mir eingezogen *g* Ich freue mich schon sehr aufs Lesen.

Anschließend weitergehen – auch wenn es schwer fällt – und einmal beim Heyne Verlag stöbern 😀 Dort gab es dann auch eine große Präsentation zu “Erwin, Mord & Ente” von Thomas Krüger. Habt ihr schon einmal von diesem Buch gehört? Ich musste ja schon beim ersten Blick aufs Cover schmunzeln. Auf Was liest Du gibt es hierzu derzeit eine Leserunde, durch die ich erstmals von dem Buch gehört habe. Es klingt interessant, wenn auch nicht unbedingt nach dem was ich normalerweise lese, aber mal sehen, vielleicht hole ich es mir ja doch noch 😀

Der Auftakt einer neuen fantastischen Krimiserie mit Erwin Düsedieker und seiner Laufente LotharErwin Düsedieker ist ein herzensguter Mensch, doch er gilt als beschränkt: Der Sohn des ehemaligen westfälischen Dorfpolizisten Friedhelm Düsedieker stapft gern mit Gummistiefeln an den Füßen und Papas alter Dienstmütze auf dem Kopf über Äcker und Wiesen. Begleitet von Lothar, seiner treuen Laufente. Ein Polizist könnte Erwin nie sein. Eines Tages aber strauchelt er in einen Kriminalfall mit geradezu höllischen Dimensionen und muss ihn lösen – zusammen mit Lothar, der sich im Zuge des Abenteuers als wahre Ermittlungsente entpuppt …

So natürlich habe ich mir auch viele andere Bücher beim Heyne Verlag angesehen. Auch die übrigen Verlage der Gruppe mussten natürlich zwingend nach besucht werden. Es war nicht unbedingt gut für meine Wunschliste, das muss ich zugeben, aber wer lässt sich auf einer Buchmesse schon davon aufhalten oder? Eines der zahlreichen interessanten Bücher ist beispielsweise “Sag es tut dir leid” von Michael Robotham beim Goldmann Verlag. Schon das Cover weckte mein Interesse und ich musste natürlich gleich einmal schauen worum es ging 🙂

Zwei vermisste Mädchen, zwei brutale Morde, ein grausames Geheimnis
Als Piper Hadley und ihre Freundin Tash McBain spurlos aus dem kleinen Ort Bingam bei Oxford verschwinden, erschüttert es das ganze Land. Trotz aller Bemühungen können sie nie gefunden werden. Isoliert von der Außenwelt werden sie von ihrem Entführer gefangen gehalten, bis Tash nach drei Jahren die Flucht gelingt. Kurz darauf entdeckt man ein brutal ermordetes Ehepaar in seinem Haus in Oxford. Der Psychologe Joe O’Loughlin, der einen Verdächtigen befragen soll, vermutet, dass dieses Verbrechen mit der Entführung der beiden Mädchen in Zusammenhang steht. Währenddessen hofft Piper verzweifelt auf Rettung durch ihre Freundin. Doch mit jeder Stunde, die sie ausbleibt, wächst ihre Angst. Denn der Mann, der sie in seiner Gewalt hat, ist in seinem Wahn zu allem fähig.

Ich finde das klingt spannend und das Buch wanderte direkt auf die Must-Read Liste für dieses Jahr – nein sie ist noch nicht lang genug 😉

So nun aber losreißen, es gibt noch andere Verlage ^^ Die nächste Station war dann der Deutsche Taschenbuch Verlag. Die Leserunde zu Stoner auf Twitter ist aktuell ja bereits beendet und viele begeisterte Leser blieben zurück. Dieses Buch ist wirklich einmalig und wurde natürlich auch auf der Buchmesse präsentiert. Leider nur etwas am Rande aber dennoch gut zu finden 🙂 Ich kann dem Verlag nur sagen: mit diesem Buch habt ihr einen echten Schatz im Programm 😀 Besonders interessant fand ich allerdings auch das abgebildete Regal. Jaaa beide Bücher muss ich lesen, der erste Teil wartet aktuell bei mir schon darauf. Vielleicht sollte ich mich aufteilen? Es gibt zu viele tolle Bücher und ich würde sie am liebsten alle gleichzeitig lesen 🙂

In direkter Nachbarschaft zum dtv befand sich dann auch der Piper Verlag mit großen Buchsäulen – für mich Neuling auf der Messe natürlich seeeehr beeindruckend 🙂 Nachteil: der Blick landet unweigerlich auf jedem Buch und meine Wunschliste wuchs weiter an. Einige der hier stehenden Bücher befinden sich aber auch schon in meinem Besitz und sind mitunter auch schon gelesen *g* Puh, da ist mein Konsum dann wohl doch nicht ganz so schlecht? 😉 Egal, trotzdem wurden direkt vorgemerkt:

“Das Gesetz der Rache”
“Nummer 3”

Ok diese Bücher standen direkt alle untereinander, da musste mir ja jedes einzelne auffallen. Besonders, da ich die Fortsetzung der Mythos Academy schon länger im Blick habe. Die verhergehenden Teile der Reihe habe ich bereits alle gelesen und fieberte Frostglut entgegen, geholt habe ich es mir aber noch immer nicht -.- Gesetz der Rache ist der nächste Teil zu “Artikel 5”, ein Buch, das noch auf meinem SuB darauf wartet gelesen zu werden… “Nummer 3” ist so gesehen die einzige Neuentdeckung unter den Dreien, die jedoch mehr als vielversprechend klingt 🙂

“Nummer Drei ist die nächste”, bellt der Mann mit der Waffe im Anschlag. Die junge Amy und ihre Famile sind in seiner Gewalt, seit ihre Yacht vor der Küste von Piraten geentert wurde. Nun tragen die Geiseln keine Namen mehr, nur noch Nummern, damit es leichter fällt, sie zu töten. Nummer Drei ist die nächste. Und Amy ist Nummer Drei … Das hochintensive und aufrüttelnde Debüt des britischen Thrillerautors Nicholas Lake. Bislang war Amy die Tochter eines reichen Bankers, die gemeinsam mit ihren Eltern zu einem langweiligen Segeltörn aufbrach. Doch jetzt ist sie “Nummer Drei” – eine Geisel in der Gewalt von Piraten. Vor der Küste Somalias haben sie Amys Yacht geentert und die gesamte Besatzung gefangen genommen. Damit zwischen Piraten und Geiseln keine emotionale Beziehung entsteht, werden allen Passagieren Nummern gegeben. Amy wird Geisel Nummer Drei – doch das verhindert nicht, dass sie sich ihrem Bewacher, dem jungen Farouz annähert. Damit bringt sie sich in Lebensgefahr und beschwört eine Katastrophe herauf …

So das waren ja nun schon zahlreiche Eindrücke und Bücher – längst nicht alles, doch ich mache an dieser Stelle einmal eine Pause. Die nächsten Eindrücke und natürlich Erzählungen von meinem zweiten Tag auf der Buchmesse gibt es dann im nächsten Beitrag 😀

One Reply to “Buchmesse Frankfurt”

  1. Hi, ich bin der Autor von “Erwin, Mord & Ente”. Wenn Dich das Buch interessiert, schick ich es Dir – oder auch gern das Hörbuch, gelesen von Dietmar Bär. Bin ja gespannt auf Deine Meinung!
    Beste Grüße!
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.