Was ist, wenn man in einer Traumwelt lebt oder einer Welt, die wie aus einem Traum aussieht? Das Leben ist schön und voller Luxus, wer will denn da noch arbeiten? Niemand und so wird eine Arbeiterklasse erschaffen, die für Luxus unempfänglich ist und auch anstrengende oder dreckige Arbeiten anstandslos erledigt. Der Wunsch nach ‘mehr’ allerdings bleibt und so werden diese Klone stetig weiter- und neu entwickelt. Dabei läuft aber nicht immer alles so wie gewünscht.

Elysia ist eine Neuheit unter den Klonen, denn sie ist eine Jugendliche – in der Beta-Version. Eigentlich werden die Klone nur im Erwachsenenalter “produziert” da die Hormone ihre Funktion hier nur noch bedingt beeinträchtigen können. Nichts wäre schlimmer als als defekter Klon zu gelten und auf der “Krankenstation” zu landen.

“Ich wurde erst vor ein paar Wochen erschaffen. Ein Mädchen, sechzehn Jahre alt. Ich weiß nichts von meiner First, dem Mädchen, von dem ich geklont wurde. Und ich werde auch niemals etwas von ihr erfahren. Denn damit ich erschaffen werden konnte, musste sie bereits tot sein.”

Zitat Seite 6

Elysia ist der Hauptcharakter des Buches aus dessen Sicht die Welt und die Handlung teilweise schon etwas klischeehaft und blumig erzählt wird. Doch das passt meiner Meinung hervorragend zum Buch, denn auch der Handlungsort ist ein einziges Klischee und so unterstreicht die Autorin diese Wirkung perfekt duch Elysias Charakter und den Schreibstil.

Leider wird das Buch dadurch jedoch mitunter auch fast schon normal, denn wirkliche Spannung kommt hier nicht auf. Natürlich fragt sich nun wieder, wo auf einer Insel voller Müßiggang noch Raum für Spannung sein soll? Man merkt jedoch als Leser, dass sich eben diese unterschwellig aufbaut – auch wenn sie erst auf den letzten Seiten wirklich zum Tragen kommt. So gesehen, ist es zwischendurch ein Buch, das fast enttäuschend wirkt und auf den letzten Seiten dann plötzlich zurück schlägt. Hier fragt man sich, warum jetzt der Bruch? Wie geht es weiter? Geht es überhaupt weiter? Ich für meinen Teil hoffe sehr auf eine Fortsetzung, denn ein Buch, dass den Leser hinters Licht führt und erst auf den letzten Seiten mit einem Hammer kommt, das verlangt förmlich nach Weiterführung 🙂 Dennoch gibt es von mir nur 4 der fünf Sterne, da es mir zwischendurch auch einmal schwer gefallen ist weiterzulesen, da der Alltag im Buch mitunter etwas trist daher kommt.

2 Replies to “Beta

  1. Auf das Buch bin ich allein wegen der Klon-Geschichte total neugierig, ich hoffe, ich komme dazu, es irgendwann mal zu lesen. Ein absolutes Must-Read ist es bei mir deswegen nicht.
    danke für die Rezi, man kann nie genug Meinungen zu einem Buch hören 😉

    1. Ich habe es eigentlich schon im Januar gelesen, kam aber erst jetzt dazu die Rezi zu schreiben. Ich weiß nicht ob ich damals einfach zu viel erwartet habe und deswegen erst enttäuscht und am Ende überrascht war. Das Buch ist meiner Meinung nach wirklich hinterhältig und macht Lust auf einen zweiten Teil. Mal abwarten was kommt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.