Dieses Buch ist zwar schon seit Anfang des Monats im Handel, ich möchte aber dennoch die Gelegenheit nutzen und es euch hier vorstellen. “In die Abgründe” ist der zweite “12 Wasser” Band nach “Zu den Anfängen” und wie auch der Vorgänger im dtv erschienen.

Die Undae, hohe Frauen, die dem Wasser verbunden sind und darin lesen können, brechen ihr jahrhundertelanges Schweigen und warnen die Menschen: Schwindet das Wasser, schwindet die Menschlichkeit. Drei von ihnen machen sich auf den Weg zu den zwölf Quellen, um die Katastrophe, weit grausamer als eine weltweite Dürre, abzuwenden. Drei welsische Offiziere, ein Hirte und sein Falke begleiten sie.Während die Reisenden in verschiedenen Weltgegenden versuchen, die Quellen zu erreichen, bricht unter ihnen der Kontinent auseinander: Erdspalten tun sich auf, längst verloschene Vulkane erwachen und Beben erschüttern die Städte. Aber die wahre Katastrophe droht aus der segurischen Hauptstadt Agen: Dort bereitet die dämonische Asing ihre Rückkehr vor …

Ich weiß nun nicht ob ihr den ersten Teil der Triologie bereits gelesen habt, doch eines ist sicher: In der Mitte zu beginnen ist keine gute Idee 😉 Ich selbst habe den ersten Teil bereits bei mir zu stehen und werde ihn wohl in den nächsten Wochen lesen – allein schon um auch bald mit dem zweiten Teil beginnen zu können. Der abschließende dritte Band der Trilogie ist übrigens für den Oktober 2014 angekündigt 😀 Vielleicht warte ich auch bis dahin um dann alle zusammen lesen zu können? Na mal sehen…

E.L. Greiff, die Autorin der Triologie, wurde 1966 in Kapstadt geboren und lebt heute in den Niederlanden. Sie hat Theaterwissenschaften und Germanistik in Bochum und Berlin studiert. Nach zahlreichen freien Regiearbeiten schreibt sie heute Essays, Reisereportagen und mehr. Die Idee zur Triologie entstand dann auch eher zufällig beim Kaffeetrinken. Wer wie die Autorin (und auch ich) zu den Kaffeeliebhabern gehört, kennt den manchmal aufkommenden Frust über stark kalkhaltiges Wasser. Bei E.L. Greiff wechselte dieser jedoch schnell in Erleichterung, dass Wasser in der Form überhaupt und vor allem jederzeit zur Verfügung steht.

Sie stellte sich die Frage was geschehen würde, wenn sich nicht nur Kalk im Wasser gelöst hätte und sponn diesen Gedanken weiter. Das Ergebnis ist die Triologie, dessen zweiter Teil nun seit dem 1. Oktober beim dtv erhältlich ist.

Ich weiß nicht wie es euch geht, doch ich werde ihn in jedem Fall lesen müssen und wenn nicht gleich, dann zumindest später 😉

Mehr Informationen zu den Büchern und der Autorin gibt es übrigens auch auf der Webseite zur 12 Wasser Trilogie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.