Auf dieses Buch warte ich bereits seit November vergangenen Jahres. Damals habe ich über das Bloggerseminar der Netzwerk Agentur Bookmark eine XXL Leseprobe bekommen und war direkt Feuer und Flamme. Der Nachteil dieser Proben ist ja ihre Länge – auch diese war wieder einmal viel zu kurz und so hieß es schon nach wenigen Minuten: warten. Warten auf das nächste Jahr. Warten auf den ET. Warten auf die Ankunft des Buches. Nun vor einigen Tagen konnte ich es dann endlich in Empfang nehmen und musste nur noch mein aktuelles Buch beenden um mit diesem beginnen zu können.

Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.

Der Einstieg ins Buch erfolgt über einen kurzen aber gut angelegten Prolog. Dadurch erfährt der Leser bereits alles Wesentliche zur Welt sowie den grundsätzlichen Bedingungen dort. Der Stürme als etwas Magisches und gesellschaftsformendes zu sehen hatte mich schon bei der Leseprobe fasziniert. Tatsächlich wurden Stürme in der Vergangenheit von vielen Völkern und Religionen als Zeichen der Götter angesehen. Denkt man nur einmal an den Gott Thor, der sein Urteil durch Donnerschläge mitteilte. Eine Gesellschaft, in der Stürme also weit mehr Einfluss auf das Leben haben und jene, die ihnen Einhalt gebieten die herrschende Klasse bilden, ist daher in meinen Augen gar nicht so weit hergeholt.

Stormheart-Zitat

Natürlich gehört dazu auch eine ordentliche Portion Magie und Abenteuer, denn wer gegen einen Sturm kämpft und ihn gar besiegt, kann kein einfacher Mensch sein. Es wäre auch eher unrealistisch gewesen, hätte eine beliebige Person x plötzlich eine extreme Wirkung oder wird rein zufällig zur Rettung des gesamten Landes. Das wäre doch zu viel Klischee gewesen und hätte die Story zu sehr banalisiert. Ich bin daher sehr froh, dass die Autorin zwar eine vielleicht einfache Grundidee genommen, ihr durch die weitere Ausgestaltung jedoch sehr viel Tiefe und Vielseitigkeit gegeben hat.


Fakten-Buch
stormheart-cover

Teil 1 der Stormheart Trilogie
Titel Band 2: Die Kämpferin
Titel Band 3: Die Königin

Verlag: Oetinger
ISBN-13: 978-3-7891-0405-3
Seiten: 464
Ausgabe: Hardcover – 19,99€
Weitere Ausgaben: eBook – 14,99€, Hörbuch – 16,99€
Originaltitel Band 1: Roar

Weitere Informationen zum Buch gibt es auf den Seiten des Verlags.


Die Handlung wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Zum einen ist da natürlich Aurora/Roar, die mit ihrem Schicksal hadert und ausbricht um es zumindest irgendwie selbst zu bestimmen. Als Königstochter ist ihr Leben vorbestimmt und wird eigentlich von anderen vorgegeben. Damit möchte sie sich allerdings nicht so ohne weiteres zufrieden geben und sucht daher ihren eigenen Weg. Das dieser nicht unbedingt leicht wird, ist dabei natürlich von vornherein klar.

Eine weitere Perspektive ist die von Prinz Cassius, der ausgewählt wurde um Aurora zu heiraten. Seine Motivation ist nicht so einfach zu erkennen, da er sich in Abhängigkeit seines Gegenübers jeweils anders verhält. Schnell wird klar, dass er ein Händchen für Manipulation und Intrigen zu haben scheint. Wie weit er damit kommt muss sich allerdings noch zeigen.

Eine dritte wichtige Perspektive ist jene von Lock dem Sturmjäger, der zum Weggefährten und Lehrmeister von Rora wird. Von ihm hofft sie die Geheimnisse rund um die Stürme aber auch in gewisser Weise ihres eigenen Lebens zu lüften. Die Beziehung der beiden ist allerdings keinesfalls einfach und vielleicht auch dadurch so spannend zu verfolgen.

„Sie blickte zu ihm hoch und sah wunderschön aus. Die Panik in ihrem Blick ließ seine Hand automatisch an seinen Waffengürtel zucken.“

Zitat S. 86

Neben diesen drei Perspektiven enthält das Buch noch einige weitere, unter anderem die von Auroras Dienerin. Dadurch schafft die Autorin ein sehr komplexes Bild auf die Geschehnisse und spinnt mühelos mehrere Handlungsstränge, die sich aber erst mit dem Fortschreiten des Buches bilden. Der große rote Faden zu beginn des Buches unterteilt sich relativ schnell in mehrere kleine und nimmt zeitweise auch einen weiteren auf. Das macht die Handlung in Stormheart so interessant. Es ist kein einfaches Aufeinanderfolgen von Situationen, bleibt aber jederzeit gut nachvollziehbar trotz der zahlreichen Handlungsstränge.

Die Spannung blieb zu Beginn des Buches zumindest für mich leider etwas auf der Strecke. Es gab zwar immer wieder kleine Handlungsspitzen, die mich als Leser am Buch hielten, wirklich fesselnd war es allerdings lange nicht. Der Fokus lag klar auf den Figuren, ihren Hintergründen und Sichtweisen sowie dem Aufbau der verschiedenen Beziehungen. Das machte es mir auf der einen Seite zwar einfach in die Handlung hinein zu finden, hatte jedoch zur folge das zumindest gefühlt lange nichts passierte. Irgendwann ab etwa Mitte des Buches wurde es besser und ich habe es dann doch recht schnell gelesen gehabt. Bis dahin muss man allerdings erst einmal kommen, sodass es leider einen Punktabzug in der Wertung gibt. Dennoch bin ich gespannt wie es im nächsten Band weitergeht und werde diesen wohl definitiv lesen müssen…

4-Sterne

2 Replies to “Stormheart – Die Rebellin

Kommentar verfassen