Nach dem Start vor zwei Wochen wird es wieder einmal Zeit für ein paar #SkoobIng Gedanken. Mit Spannung erwarte ich jeden Donnerstag die Neuzugänge wobei es ja keinesfalls so ist, dass ich nichts zu lesen hätte 😉 Meine Merkliste füllt sich munter weiter und auch die kleinen Entdeckungen werden immer mehr.

Eines der Bücher, die ich garantiert nicht lesen würde, ist „Manduchai – Die letzte Kriegerkönigin“ von Tanja Kinkel. Es ist nichts gegen das Buch oder die Autorin, es klingt interessant aber mir das Buch kaufen würde ich wohl nicht. Es ist einfach nicht mehr immer wieder gern gelesenes Genre und dennoch liebe ich es neue Wege zu gehen. Ohne Skoobe wäre das undenkbar, denn ich bin nicht unbedingt ein Fan von Bibliotheken.

Manduchai – Die letzte Kriegerkönigin
Asien im 15. Jahrhundert: In einer Zeit der Männer greifen zwei Frauen nach der Macht.

Die Geschichte Chinas und der Mongolei wurde durch sie geprägt: Manduchai, Königin der Mongolen, Wan, die wahre Herrscherin auf dem Drachenthron.

Sie sind die mächtigsten Herrscherinnen ihrer Zeit – zu einem hohen Preis:
Manduchai muss sich gegen ungeheure Widerstände bis an die Spitze der Mongolenheere kämpfen. Ihr gefährlichster Rivale dabei ist ausgerechnet ihre große Liebe. Doch es gelingt ihr, und sie kann das Volk Dschingis Khans noch einmal zur alten Größe führen.
Wan war zunächst die Kinderfrau des chinesischen Kaisers, dann seine Geliebte, ehe sie in den Rang der kaiserlichen Konkubine aufstieg und zur wahren Herrscherin Chinas wurde. Trotzdem musste sie tagtäglich um die Gunst des Kaisers gegen Eunuchen, Minister, Kriegsherren und junge schöne Rivalinnen kämpfen. Doch erst in Manduchai erkennt sie die ebenbürtige Gegnerin, die ihr gerade geformtes Reich gefährdet. So gibt sie den Neubau der total verfallenen großen Mauer in Auftrag.
Als sich die Frauen nach Jahren der Intrigen und Kriege, nach Jahren des Mordens gegenüberstehen, wissen sie, dass es in ihren Händen liegt, ob das Töten weitergeht

Während dieses Buch erst seit kurzem bei Skoobe gelistet gibt es einige andere, die unabhängig von den Neuerscheinungen auf meiner Merkliste gelandet sind. Es macht Spaß auf Grundlage der eigenen Merkliste und Leseerfahrungen weiter nach Empfehlungen und ähnlichen Büchern zu stöbern.

Nacht
Seit einem schweren Autounfall empfindet die 17-jährige Alma bei jeder Berührung unerträgliche Schmerzen. In letzter Zeit wird sie auch noch von grauenhaften Alpträumen gequält, in denen sie Nacht für Nacht grausame Morde miterleben muss. Einziger Lichtblick ist ihr geheimnisvoller Mitschüler Morgan, der sie mit seinen seltsamen violetten Augen verzaubert und dessen Berührung die einzige ist, die ihr keine Schmerzen verursacht. Als Alma eines Tages entdeckt, dass die Menschen aus ihren Träumen tatsächlich ermordet werden, vertraut sie sich Morgan an und will mit ihm zusammen herausfinden, was hinter den brutalen Taten steckt. Doch bald stellt Alma fest, dass hinter den Morden ein Geheimnis lauert, in dessen Zentrum sie selbst steht und über das sie Morgan zu verlieren droht …

Dieses Buch von Elena Melodia ist mir vor allem aufgrund des Titels aufgefallen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich hier kurzen Titel durchaus bemerkenswerte Bücher verbergen können. Der Klappentext scheint das auf den ersten Blick zu bestätigen und so musste es natürlich auf meine Liste wandern. Ein gänzlich anderes Buch dagegen ist mir aufgrund seines Covers aufgefallen, allerdings nicht weil ich es so toll finde sondern weil ich nur dachte „Was zum … ist das denn?!?“.

Traumtyp to Go
Sport ist Mord, davon ist Abby Rogers fest überzeugt. Doch was tun, wenn ein Charity Run die einzige Möglichkeit ist, für eine Freundin in Not Geld aufzutreiben? Immerhin, in so einer Laufgruppe gibt’s ja schon recht gut aussehende Typen – Oliver, zum Beispiel, oder auch Tom. Blöd nur, wenn man absolut keine Kondition hat und sich in seinen alten Leggings beim ersten Training gleich bis auf die Knochen blamiert … aber davon darf man sich nicht entmutigen lassen! Mr. Right zu kriegen war noch nie einfach – schon gar nicht, wenn er auch noch rennt wie der Teufel.

Interessant finde ich, dass ich unbewusst drei Bücher des Knaur Verlags ausgewählt habe o.o Gänzlich nicht geplant, aber nun ja. Ein kleines Coverhighlight habe ich allerdings auch in diesem Monat – diesmal nicht vom Knaur Verlag 😉 Ich habe vor einiger Zeit mein erstes Buch von Brandon Sanderson gelesen und habe beim Stöbern auf Skoobe weitere entdeckt. Eines davon werde ich demnächst wohl einmal lesen müssen, wobei die Wahl hier zunächst auf „Sturmklänge“ gefallen ist. Die Geschichte klingt gut und das Cover ist zwar einfach aber ansprechend.

Sturmklänge

Hallandren ist ein geheimnisvoller, mächtiger Ort. Seine Macht beruht auf den magischen Kräften des Atems und der Farben, und sein Geheimnis sprengt die Grenzen des Todes – denn die gefallenen Helden der Welt kehren in Hallandren als Unsterbliche zurück. Doch einer dieser Unsterblichen verfolgt ganz eigene, alles verändernde Pläne…

Natürlich könnte ich euch noch zahlreiche weitere Bücher zeigen, nicht zuletzt aufgrund der ständig anwachsenden Merklisten bei mir. Aber es wird auch mal wieder Zeit zum Lesen. Um hier meine Listen auch etwas in den Griff zu bekommen hat übrigens die liebe Iris mit Der Skoobe Leserunde ein wunderbare Aktion geschaffen. Vom #SkoobIng gehe ich jetzt also einmal über zum #Skooben 😀 Euch noch viel Spaß beim Stöbern und vielleicht habt ihr ja auch die ein andere Entdeckung für mich 🙂

Kommentar verfassen