Hach ja, wie habe ich die ersten drei Bücher der Reihe verschlungen. Sie sind schnell und flüssig zu lesen, unterhaltsam und waren zu ihrem Anfang auch die einzigen Bücher in dieser Richtung. Inzwischen gibt es bereits verschiedene Reihen, die mehr oder weniger offensichtlich an „Selection“ erinnern aber nunja. Mit „Selection – Die Kronprinzessin“ beginnt nun ein neuer Abschnitt, denn eigentlich war die Trilogie ja abgeschlossen und ich hatte auch nicht wirklich mit einem Fortgang gerechnet.

Die romantischste Liebesgeschichte seit es Prinzen und Prinzessinnen gibt geht in die vierte Runde – aber dieses Mal wird ALLES anders!
Die Liebesgeschichte um America, Maxon und Aspen hat ihr Ende gefunden – aber die Geschichte der ›Selection‹ ist noch lange nicht vorbei!
Nun ist es an Maxons Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin, sich ihren Prinzen aus 35 jungen Männern zu erwählen. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht. Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn!

Einstieg

Der Einstieg ist wie gewohnt (und nicht anders erwartet) schnell geschehen. Der Schreibstil von Kiera Cass ist aber auch wirklich gut. Sie versteht es den Leser schon mit wenigen Sätzen zu packen und zum Weiterlesen zu zwingen 😉

Charaktere

Eadlyn ist Kronprinzessin und als solche einer enormen Verantwortung ausgesetzt. Leider ist sie aber auch „etwas“ verwöhnt und auch wenn sie in der Regel gute Absichten hat, muss sie noch so einiges lernen. Teilweise ist sie zudem sehr naiv und ein typischer Teenager wobei sie mir persönlich mitunter zu zickig gewesen ist. Aber es passte insgesamt zum Buch und störte (glücklicherweise) nicht zu sehr.

Auf der anderen Seite stehen natürlich die Kandidaten und schnell haben sich einige Favoriten herausgebildet wobei hier noch immer alles offen ist. Cass versteht es dem Leser einige besonders interessant erscheinen zu lassen und dann doch wieder alles umzuwerfen.

Handlung_Stil

Zu der Handlung muss ich denke ich nicht allzu viel sagen. Das Problem dabei ist, dass man hier schnell auch zu viel verraten könnte. Wer die Selection-Bücher kennt, weiß allerdings ungefähr in welche Richtung es geht.

„Die Kronprinzessin“ kann man meiner Ansicht nach auch problemlos lesen ohne die vorhergehenden Bände gelesen zu haben, da die Story nur indirekt daran anschließt. Wer jedoch das Gesamtbild haben möchte, der kommt an Selection 1-3 nicht vorbei. Es gibt viele Anspielungen auf die vorherigen Bände und nicht alles klärt sich wirklich in diesem Buch. Habt ihr also die Wahl und solltet Selection tatsächlich noch nicht kennen, dann fangt unbedingt vorne an 😉

Der Stil der Autorin ist wie schon geschrieben angenehm einfach und überaus flüssig zu lesen. Selection ist gute, einfache Unterhaltung – in meinen Augen perfekt um einfach mal abzuschalten.

Fazit

„Die Kronprinzessin“ ist der vierte Band aber irgendwie auch der Start in etwas Neues. Er kann durchaus mit Band 1-3 mithalten, kommt bisher aber nicht ganz an die letzten heran. Dennoch ist er absolut empfehlenswert (wie eigentlich die gesamte Reihe).

4-5Sterne

Kommentar verfassen