Ist das zu fassen? Es ist bereits der 4. Dezember! Gestern war der erste Advent und der Weihnachtsduft liegt inzwischen fast überall in der Luft. Überall werden Plätzchen gebacken und freudig Türchen in den Adventskalendern geöffnet. Nicht anders heute bei mir, öffne ich doch das inzwischen bereits 4. Türchen im Ravensburger Blogger Adventskalender für euch.

Heute dreht sich alles um ein fernes Land – voller Geheimnisse, interessanter Traditionen und mystischer Geschichten. Noch heute ist vieles dort etwas anders als bei uns. Beginnend beim Essen, dass wir zwar inzwischen kennen aber dennoch nicht viele mögen. Ich persönlich liebe es, doch Kenny – der Protagonist des heutigen Buches kann ihm nicht viel abgewinnen.

 

Kenny lehnte sich zurück und starrte den Teller an. Vor seinem inneren Auge tauchte das vorwurfsvolle Glotzen der Fische auf.
Zitat S. 107

Doch das Essen ist Kennys kleinste Herausforderung. Was als geplanter Urlaub begann wird schon mit der Ankunft zu einem Abenteuertrip, der alles ihm Bekannte über den Haufen wirft. Neugierig geworden? Dann möchte ich auch nicht länger vorenthalten um welches Buch es sich heute dreht:

Eigentlich wollte Kenny in Tokio nur seinen Vater besuchen. Doch kaum ist er gelandet, wird er von finsteren Männern entführt. Sie nennen ihn „Kuromori“ und wispern von einer alten Prophezeiung, in der er eine entscheidende Rolle spielt. Kenny ist sich sicher, dass sie den Falschen erwischt haben. Denn wie soll er, ein ganz normaler Junge, es mit übermächtigen Göttern und einem tödlichen Drachen aufnehmen können?

Fakten zum Buch

Titel: Das Schwert des Schicksals
Reihe: Kuromori (Band 1)
Autor: Jason Rohan
Verlag: Ravensburger Verlag
Seiten: 384
ISBN: 978-3473369539

Ausgabe: Taschenbuch – 14,99€
weitere Ausgaben: eBook – 12,99€

Weitere Informationen zum Buch findet ihr auf der Seite des Verlags.

Die Abenteuergeschichte ist ein echtes Erlebnis – für Jungen wie für Mädchen. Um in den Lostopf für insgesamt 3 Printexemplare zu hüpfen hinterlasst einfach einen Kommentar mit der Antwort auf die folgende Frage:

Euer Opa war ein Geheimagent, doch keiner in der Familie wusste es. Nun sollt ihr plötzlich sein Lebenswerk weiterführen. Wie würdet ihr reagieren?

Mit eurer Antwort erklärt ihr euch wie immer mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. Teilnehmen könnt ihr bis heute Abend 23:59. Ausgelost wird bereits morgen. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt dann bei Kasas Buchfinder.

Morgen schon öffnet sich das nächste Türchen des Blogger Adventskalenders. Hier noch einmal die Übersicht der einzelnen Türchen:

01.12. Susan von www.sue-timeless.blogspot.de
02.12. Sarah von www.librispoison.blogspot.de
03.12. Ina von www.inas-little-bakery.blogspot.de
04.12. hier
05.12. Anni von www.annichansfantasticbooks.wordpress.com
06.12. Benny von www.buecherfarben.de
07.12. Carla von www.carlosiareadsbooksblog.wordpress.com
08.12. Bianca von www.bibilotta.de
09.12. Tina von www.maerchenfarben.blogspot.de
10.12. Vanessa von www.buchtempel.net
11.12. Beate von www.chaoshoch4.de
12.12. Verena von www.books-and-cats.de
13.12. Kerstin von www.kerstinsbuntewelt.wordpress.com
14.12. Nadine von www.nadinesbuntebuecherwelt.com
15.12. Shou von www.bornfromthesky.de
16.12. Ramona von www.kielfeder-blog.de
17.12. Ines von www.thecalloffreedomandlove.blogspot.com
18.12. Bianca von www.bibilotta.de
19.12. Sonja von www.lovin-books.de
20.12. Klaudia von www.herzdeinbuch.wordpress.com
21.12. Katja von www.katja-welt-book.blogspot.de
22.12. Anna von www.Kinderbuch-Detektive.de
23.12. Nicole von www.lilstar.de
24.-26.12. Manja von www.manjasbuchregal.de

24 Replies to “Ravensburger Adventskalender

  1. Huhu 🙂
    Und vielen lieben Dank für die tolle Vorstellung!

    Wenn ich das erfahren würde, würde ich erst einmal in Panik ausbrechen und könnte es wahrscheinlich nicht glauben. Dann würde ich mir einen Lehrer suchen und alle möglichen Verteididungsformen auswenig lernen. Ob ich jemals in die Fußstapfen eines Geheimagenten treten kann? Das würde nur die Zeit zeigen ^^

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Start in die neue Woche
    Katharina

  2. Erst einmal wäre ich ganz schön geschockt. Und dann würde ich versuchen, alles darüber herauszufinden um zu erfahren, was das alles mit sich bringen würde. Aber ich würde schon versuchen, sein Werk zu vollenden

    Liebe Grüße,
    Wayland

  3. Ich wäre völlig von den Socken und bräuchte wahrscheinlich einen Augenblick um es zu begreifen. Als nächste würde ich mich auf seine Notzien stürzen um alles zu erfahren .

    Lg lesemaus1981

  4. Ich wäre sicherlich platt und würde schon erfahren wollen was er so erlebte und wie er so arbeitete und nach einer Zeit könnte ich mich sicher auch da reinfuchsen! Klingt auf jeden Fall voll abgedreht aber auch spannend und nach ein Abenteuer!
    VLG jenny

  5. Auch ich wäre geschockt und wahrscheinlich auch überfordert – sowas wäre schon eine enorme Herausforderung, denn nicht jeder hat gleich das Zeug zum Geheimagenten. Aber versuchen würde ich es schon, bzw. zumindest herausfinden, was von mir erwartet wird. Dann würde ich weitersehen 😉

  6. Guten Morgen!
    Ich wäre voll aufgeregt und neugierig, aber auch etwas bange, da es eben auch Feinde in der Spionage gibt. Aber Spione bekommen immer so tolle Gadgets, das ist cool!
    LG, Christina

  7. Das klingt wirklich spannend und wäre sicher genial.
    Mein Großvater ein Geheimagent, das würde einiges erklären 🙂
    Ich habe meinen Großvater sehr geliebt und wenn er eine so bedeutende Aufgabe in meine Hände abgegeben hätte, wäre ich sehr stolz gewesen, diese zu erfüllen, um seinem Vermächtnis alle Ehre zu machen 🙂
    Wenn er geholfen hat, die Welt ein kleines bisschen sicherer zu machen, dann sollte ich mich freuen, in seine Fußstapfen treten zu dürfen.
    Liebe Grüße
    Martina

  8. Hallo,

    ich wäre zu Anfang natürlich total geschockt, dass mein Opa dies so lange vor uns geheim halten konnte. Dann würde ich aber alles daran setzen sein Erbe fortzuführen und würde mich voller feuereifer in die Ausbildung stürzen.

    Liebe Grüße
    Sandra

  9. Hallo und vielen Dank für dieses schöne Türchen. Also Geheimagent ist echt cool, aber ich weiß nicht, ob das wirklich was für mich wäre. Aber wenn ich damit Gutes bewirken könnte und jemand anderes dafür nicht in Frage kommt, dann würde ich es wahrscheinlich tun.

    LG
    Katja

  10. Guten Morgen! 🙂

    Eine toller Beitrag der Lust auf die Geschichte macht und ich muss sagen eine gute Frage.

    Euer Opa war ein Geheimagent, doch keiner in der Familie wusste es. Nun sollt ihr plötzlich sein Lebenswerk weiterführen. Wie würdet ihr reagieren?

    Geschockt und erst einmal grübelnd wie ich das antsellen sollte. Tausend Fragen wären da in meinem Kopf.

    Liebe Grüßle Susanne

  11. Wow, also ich glaub ich wäre erst einmal aus allen Wolken gefallen, aber der Gedanke hätte was und ich würde mir ersteinmal allerlei Agenten suchen, die mich unterstützen, körperlich fit machen, in den unterschiedlichsten Kampftechniken ausbilden, weitere Sprachkurse besuchen, etc.

    Die Geschichte klingt super spannend und macht mich sehr neugierig! Versuche gerne mein Glück! 🙂

    Hab eine wundervolle Woche!

    Ganz liebe Grüße
    Elchi

  12. Huhu 🙂
    Das ist eine gute Frage, ich glaube ich wäre auch erst einmal völlig verdutzt und es würden sich sehr viele Fragen auftun. Auf jeden Fall müsste ich körperlich fit werden und mich in Sprachen und Kulturen weiterbilden.

    Liebe Grüße
    Denise

  13. Hallo,

    ich wäre wohl erst mal erstaunt und würde mich fragen ob ich es hinbekommen würde seine Arbeit in seinem Sinne weiterzuführen.

    LG
    SaBine

  14. Hallo,
    ich wäre überrascht und würde mich dann geehrt fühlen – und dann kämen die Zweifel, ob ich den Anforderungen überhaupt gerecht werden könnte. Aber ich würde es natürlich versuchen.

    Liebe Grüße, Jutta

  15. Wow – erstmal geschockt, aber dann auch fasziniert, etwas mulmig im Bauch und zugleich mächtig gespannt, was da wohl auf mich zukommt. Aber was ein echter Alex-Rider-Fan ist und viele Spionage-Romane gelesen hat, lässt sich durch ein wenig Muffensausen nicht von einem großen Abenteuer abhalten…
    So long,
    Claudia

Kommentar verfassen