Aktuell läuft die Blogtour zu „Leona – Die Würfel sind gefallen“. Gestern hattet ihr bereits die Gelegenheit bei mir mehr über die Protagonistin Leona Lindberg zu erfahren. Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch zunächst durch das Cover. Es ist recht minimalistisch und auch farblich eher einfach gehalten. „Leona“ als Haupttitel steht klar im Vordergrund und im ersten Moment dachte ich, dass dies der alleinige Titel ist.

Dieser Bestseller aus Schweden hat die Krimiszene auf den Kopf gestellt: Was Sie mit der Ermittlerin Leona Lindberg erleben, werden Sie nicht wieder vergessen. Glauben Sie nichts – und machen Sie sich auf alles gefasst. Stockholm: Ein siebenjähriges Mädchen betritt blutüberströmt eine Bank und schaltet einen Kassettenrekorder ein. Eine Stimme fordert Geld im Austausch für das Leben des Kindes. Die Angestellten sind entsetzt. Kurz darauf verlässt das Mädchen die Bank mit sieben Millionen Kronen und verschwindet. Der Fall macht Schlagzeilen. Bei der Polizei wird Leona Lindberg mit den Ermittlungen beauftragt. Leona ist 34, verheiratet und selbst Mutter von zwei Kindern. Sie gilt als Außenseiterin, doch ihr Ruf ist tadellos. Aber diesmal führen ihre Ermittlungen in eine Sackgasse, denn von dem Mädchen fehlt jede Spur. Und jeder scheint etwas zu verbergen. Allen voran Leona selbst.

Der Klappentext letztlich überzeugte mich restlos davon, dass ich dieses Buch lesen wollte. Es verspricht Spannung und gute Unterhaltung, außerdem war ich einfach neugierig 😉

Der Prolog des Buches macht bereits deutlich worum es geht, ein siebenjähriges Mädchen raubt eine Bank aus. Gut, das ist eigentlich bereits über den Klappentext bekannt aber erst durch den Prolog gewinnt diese Situation an Dramatik. Leider oder glücklicherweise ist der Prolog eher kurz gehalten, so erfahren wir alles Wesentliche über die Ausgangssituation aber nicht zu viel um neugierig zu bleiben.

Schon mit dem ersten Kapitel ist der Leser anschließend mitten im Geschehen. Leona Lindberg übernimmt die Ermittlungen im Fall des Mädchen Raubs und eckt sowohl privat wie auch beruflich an. Sie ist nicht das, was ich persönlich von einer Protagonistin erwartet habe, doch sie weckte direkt mein Interesse. Sie ist anders, keinesfalls einfältig oder zurückhaltend oder einfach zu handhaben. Sie folgt einer klaren Linie, sowohl privat wie auch beruflich. Schnell wird deutlich, dass sie Geheimnisse hat. Sie ist spielsüchtig (vielleicht deswegen der Nebentitel?) und ständig auf der Jagd nach dem nächsten Kick. Ihr scheinbar normales Leben ist für sie eher langweilig und nicht wirklich erstrebenswert. Sie lebt es, weil es so von ihr erwartet wird.

Die Aufteilung des Buches unterstützt die Dramatik der Figur noch zusätzlich. Immer wieder gibt es Rückblicke in ihre Vergangenheit. Kursiv vom restlichen Buch abgetrennt sind sie leicht auszumachen und zeigen wie Leona zu der Person wurde, wie der Leser sie kennenlernt. Der Mädchenraub tritt hier fast schon in den Hintergrund, denn in gewisser Weise ist dieses Buch mehr die Erzählung eines Schicksals. Die Autorin hat dabei eine überraschend facettenreiche Figur geschaffen, die kaum innerhalb weniger Kapitel verstanden werden kann. Tatsächlich war ich mehrfach befremdet und verwirrt. Ein großes Raten gibt es in diesem Buch eher nicht, doch schnell entsteht der Drang ihr Schicksal, ihren Charakter verstehen zu wollen. Der Überfall ist für mich persönlich eher ein Nebenstrang der Handlung, den Leona selbst war es die mich über das Buch hinweg gefesselt hat.

Ihr möchtet einmal ein Buch lesen, mit einer wirklich herausragenden Hauptfigur? Einer Figur, die mit anderen Protagonistinnen nur schwer vergleichbar ist? Dann solltet ihr unbedingt zu „Leona – Die Würfel sind gefallen“ greifen. Jenny Rogneby hat hier ein wirklich überzeugendes Debüt hingelegt und ich bin sehr gespannt auf weitere Veröffentlichungen von ihr. Leider hat dieses Buch auch eine winzige Schwäche, denn Nervenkitzel oder atemberaubende Spannung kommt kaum auf. Die brilliant ausgearbeitete Hauptfigur entschädigt hier aber für vieles. Dieses Buch sollte man wirklich gelesen haben. Von meiner Seite gibt es dafür gute 4 von insgesamt 5 möglichen Sternen.

Ihr möchtet mehr zum Buch erfahren? Dann folgt der Blogtour zu „Leona – Die Würfel sind gefallen“ und gewinnt mit etwas Glück eines von 5 Printexemplaren des Buches.

Kommentar verfassen