Ich habe euch ja schon erzählt, dass ich inzwischen auch gern einmal zum Hörbuch greife. Da ich inzwischen nur noch selten zum Thriller gegriffen habe, lag es nahe dies einmal in Form eines Hörbuchs zu tun. Verwesung von Simon Beckett hatte ich bereits seit einiger Zeit vor eigentlich zu lesen, aber wie es dann immer so ist, kommt man irgendwie doch nicht dazu. Nun hatte ich jedoch die Gelegenheit das Hörbuch aus dem Argon Verlag zu hören.

Sie mussten tot sein. Von Tina Williams und den Bennett-Zwillingen fehlte jede Spur. Als der Außenseiter Jerome Monk bei dem Überfall auf ein viertes Mädchen gefasst wird und die Morde gesteht, sind alle erleichtert. Ein Albtraum scheint zu enden. Doch Monk weigert sich zu verraten, wo die Opfer begraben sind. Bis in den Sümpfen von Dartmoor eine Leiche gefunden wird und David Hunter Tina Williams identifizieren kann. Eine großangelegte Suchaktion nach den anderen beiden Mädchen endet jedoch in einem Desaster. Zehn Jahre später bricht Jerome Monk aus dem Hochsicherheitsgefängnis aus und scheint sich an allen, die damals an der Suche beteiligt waren, rächen zu wollen.

Thriller-Fans kennen Simon Beckett sicherlich sehr gut und wissen, dass seine Bücher Spannung und interessante Charaktere versprechen. Ich war gespannt wie dies im Hörbuch umgesetzt werden würde. Schon das Buchcover begeisterte mich bei „Verwesung“ und ich kann behaupten, dass Hörbuch steht diesem in nichts nach. Gelesen wird das Buch von Johannes Steck, der auch als Theater- und Fernsehschauspieler sehr erfolgreich war. Seine Stimme ist sehr angenehm und hat mir von der ersten Minute an gefallen. Es verwundert nicht, dass er zu den meistgelobten Sprechern Deutschlands gehört. Da hat Argon definitiv eine gute Wahl getroffen.

Inhaltlich überzeugt der Thriller mit Spannung, Nervenkitzel und einer für mich sehr überraschenden Wendung. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, insbesondere die Figur des David Hunter konnte auf ganzer Linie überzeugen. Ich weiß nicht wie oft ich beim Hören den Kopf geschüttelt habe. Johannes Steck hat es definitiv geschafft mich direkt in den Bann zu ziehen und mit dem Ermittler fiebern zu lassen. Selbst Monk wird als verurteilter Mörder zu einer faszinierenden Figur, die ich während des Hörens besser kennenlernen wollte.

Becketts Stil ist klar und nicht zu einfach. Der Spannungsbogen ist hervorragend angelegt und wirkt zu keiner Zeit künstlich. Die im Hörbuch immer wieder angebrachte musikalische Untermalung der Erzählung unterstützt die düstere, mitunter unheimliche Spannung. Das fand ich sehr gelungen und hätte ich mir sicher auch bei einigen anderen bereits gehörten Hörbüchern gewünscht.

Insgesamt konnte mich Verwesung von Simon Beckett auf ganzer Linie überzeugen. Ich weiß nicht wie es als Buch ist, doch als Hörbuch kann ich es uneingeschränkt weiter empfehlen. Entsprechend vergebe ich die vollen 5 Sterne und schreibe gleich einige weitere Beckett Hörbücher auf meine Wunschliste 🙂

Kommentar verfassen