Mal im Ernst, ist das Cover nicht toll? Ich findes es absolut gelungen und auch absolut passend für dieses Buch, was aufgrund seiner Dicke zunächst doch ein klein wenig erschreckend gewesen ist. Dennoch, Klappentext und Titel versprechen spannende Lesestunden und ich habe das gute Wetter der letzten Tage genutzt um es zu lesen. Aufgrund seiner Dicke war es für mich quasi unmöglich es in einem Rutsch zu verschlingen wenn ich auch noch schlafen und arbeiten wollte, aber vielleicht lese ich auch einfach langsam 😉

Irland 1166: Die Grüne Insel ist in viele kleine Reiche zersplittert, die sich unerbittlich bekriegen. Könige fechten langjährige Fehden aus, und selbst die friedliebendsten Untertanen werden in den blutigen Machtkampf hineingezogen. Zugleich droht ein gemeinsamer Feind in Irland einzufallen: Henry Plantagenet will die Insel an sich reißen. Werden sich die Herren der Grünen Insel vereinen und sich gegen den König von England stellen? Und welche Rolle spielen der grausame Krieger Ascall und die von ihm entführte Caitlín in diesem Kampf um Macht und Blut?

Einstieg

Ja ihr seht richtig, etwas historisches und damit recht unüblich unter den von mir gelesenen Büchern. Aber ich wollte einfach mal wieder etwas anderes lesen und irgendwie erinnerte mich der Klappentext entfernt auch ein bisschen an GoT (wenn auch nicht vergleichbar). Der Einstieg selbst war dann absolut gelungen und die ersten Seiten schnell gelesen. Es beginnt direkt spannend und vielversprechend – das kann ja nur gut werden 🙂

Charaktere

Wie zu erwarten war, gibt es in diesem Buch eine ganze Reihe an Charakteren, die mal mehr mal weniger wichtige Rollen in der Handlung einnehmen. Es würde zu weit führen, sie nun alle vorzustellen, doch eines macht dieses Buch in meinen Augen umso besser: Die Figuren machen dieses Buch so lebendig. Sie sind teilweise sehr verschieden und einige mal mehr mal weniger sympathisch. Es gleicht einem ständigen Hin und Her, sodass es beim Lesen alles andere als langweilig gewesen ist, sie alle besser kennenzulernen.

Handlung_Stil

Zunächst einmal: wow! Ich bin noch immer total begeistert von der Aufmachung des Buches!!! Ok, das hat wenig mit der Handlung zu tun, musste aber auch mal gesagt werden 😉

Die Handlung selbst ist packend und spannend erzählt. Hier wird niemand verschont und jede Figur muss ihren Part leisten. Ich habe „Die Herren der grünen Insel“ ja bereits oben einmal mit GoT verglichen und auch wenn es zwei gänzlich andere Genres sind, so muss ich doch sagen, dass auch hier ein Könner am Werk gewesen ist. Der Fazettenreichtum der Handlung, der packende Schreibstil und die mitreißenden Darstellungen machen dieses Buch zu einem Erlebnis.

Fazit

Ich finde, dieses Buch muss man gelesen haben! Besonders für Fans von historischen Epen ist „Die Herren der grünen Insel“ ein unbedingtes Must-Read. Es ist packend, mitreißend und hat mich persönlich restlos begeistert. Der Erste Eindruck war bereits gut, die Erwartungen eher nicht vorhanden (da ich einfach nicht viel in diesem Bereich lese) und das letztliche Ergebnis absolut empfehlenswert. Dafür kann ich nur die vollen 5 Sterne vergeben!

5-Sterne

Mehr Infos zum Buch gibt es auf den Seiten des Blanvalet Verlags.

Kommentar verfassen