Der Kuss der Lüge

“Der Kuss der Lüge” ist der Auftakt zu einer neuen Reihe von Mary E. Pearson. Ich gebe zu, das Cover ist mir schon recht früh aufgefallen. Der Klappentext hat mich allerdings nicht richtig angezogen und so habe ich die ersten Rezensionen zum Buch abgewartet um dann zu entscheiden. Wie ihr seht, habe ich es jetzt dann doch gelesen, da es einfach sehr viele positive Rückmeldungen zum Buch gibt. Interessanterweise machten mich diese dann doch neugierig und ich habe nachgegeben ;)

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen …

Der Auftakt des Buches ist gut. Ich bekomme als Leser schnell die wichtigsten Informationen um mich zumindest grundlegend in der Welt von Lia zurecht zu finden. Der Schreibstil ist gut und so war ich schnell ins Buch versunken. Lia ist eine junge Frau, die sich nicht damit abfinden möchte einfach den Mann zu heiraten der ihr vorgesetzt wird. Sie hat versucht ihren zukünftigen Mann bereits im Vorfeld kennenzulernen und ihm daher Briefe geschrieben. Diese wurden von dem jedoch nicht beantwortet und so bleibt alles ihrer Fantasie überlassen. Das Problem dabei: Wer keine Antworten auf seine Fragen bekommt, reimt sich selbst welche zusammen. Leider sehen diese dann oft nicht mehr so gut aus und es ist nicht verwunderlich, dass Lia daher ihrem Schicksal entkommen möchte.

Soweit so gut. Lia flieht und die eigentliche Geschichte des Buches beginnt. Leider beginnen jetzt auch die Schwächen der Story. Während ich anfänglich noch gebannt vor den Seiten saß, wurde es hier schnell etwas monoton. Die Spannung blieb irgendwie auf der Strecke und nach etwa der Hälfte des Buches habe ich mir nur noch so irgendwie durchgehangelt. Während Lia mich anfänglich noch begeistern konnte, wurde es mit der Flucht dann irgendwann recht langweilig. Zum Abschluss des Buches wurde es zwar noch einmal etwas interessant, das konnte über die Langeweile in der Mitte allerdings nicht hinwegtrösten.

3-Sterne

You May Also Like

One thought on “Der Kuss der Lüge

  1. Huhu,

    ok, richtig Langeweile kam bei mir nicht auf, aber ich empfand manche Teile auch etwas langatmig. Hätte man bestimmt besser gestalten können, denn Potential ist definitiv vorhanden :/
    Ich freue mich dennoch auf die Fortsetzung, denn neugierig bin ich schon :D :D

    LG
    Jacqueline

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: