Ich lese nicht so oft Kinderbücher, bin aber dennoch für Freunde und bekannte immer auf der Suche nach unterhaltsamen und gut angelegten Büchern für junge Leser. Bei einer solchen Suche ist mir auch „Caspar und der Meister des Vergessens“ aufgefallen. Als sich dann noch die Gelegenheit bot es zu lesen, konnte ich einfach nicht nein sagen 🙂

Zuerst glaubt Caspar noch an einen bösen Traum. In der Neujahrsnacht verschwindet sein kleiner Bruder Till spurlos, und seine Eltern können sich von einem Moment auf den nächsten nicht mehr an ihren jüngsten Sohn erinnern. Caspar findet heraus, dass ein uralter Pakt hinter dem Ganzen steckt und Till mit einigen anderen Kindern gefangen gehalten wird. Wild entschlossen macht er sich auf die Suche und gelangt schließlich nach Memoria. Doch wenn er Till retten will, muss er nicht nur gegen den geheimnisumwobenen Meister kämpfen, sondern auch gegen das Vergessen …

Einstieg

Der Einstieg in „Caspar und der Meister des Vergessens“ ist sehr gut angelegt. Der Leser findet schnell und angenehm problemlos in die Geschichte hinein und wird fast direkt von der ersten Seite an ans Buch gefesselt. An dieser Stelle sei auch gesagt, dass ich die Aufmachung des Buches sehr gut und für ein Kinderbuch absolut angemessen finde. Die Schrift ist groß und jedes neue Kapitel zusätzlich mit einem passenden Bildchen eingeleitet.

Handlung_Stil

Der Schreibstil der Autorin ist absolut genial. Er ist recht bildlich und absolut fesselnd. Das unterstützt natürlich die spannende Handlung optimal und macht „Caspar und der Meister des Vergessens“ zu einem kleinen Highlight im Buchregal. Die Story ist von Anfang an gut und logisch aufgebaut. Es ist leicht dem Handlungsverlauf zu folgen und sich mit der einen oder anderen Figur zu identifizieren.

Fazit

„Caspar und der Meister des Vergessens“ ist ein Buch für junge Leser, die Abendteuer und Action lieben. Schreibstil und Handlungsverlauf machen es fast unmöglich einmal innezuhalten. Wer dieses Buch vorliest, wird damit leben müssen, dass er immer noch eine weitere Seite vorlesen muss. Aber ich sage euch gleich: ihr wollt es eigentlich gar nicht weglegen 😉 Ich finde es wirklich rundum gelungen und absolut empfehlenswert.

5-Sterne