Willkommen zu Tag zwei der Blogtour zum Buch „Flerya – Drachenschlaf“. Gestern hat euch Nadine das Buch bereits vorgestellt. Ich möchte euch heute nun den Drachenkönig vorstellen. Er ist neben Flerya die tragische Hauptfigur des Buches, verliert er doch gleich in den ersten Seiten seinen geliebte Frau sowie seine kleine Tochter.

Gardorath ist ein stattlicher Mann, gutaussehend und gütig. Doch er ist mehr als ein einfacher König. Er ist auch ein Drache und verteidigt sein Reich als solcher gegen die die Ghul. Die Seelenfresser sind nicht nur seine Erzfeinde, sondern auch jene der Menschen, deren Seelen sie aussaugen. Je mehr Seelen sie verschlingen umso stärker werden sie. Die Seele eines Drachen ist besonders machtvoll und so trachten sie nicht nur Gardorath sondern eben auch seiner Familie nach dem Leben.

Als der gewaltige Drache neben dem lohenden Feuerwagen landete, bebte die Erde. […] Der Drauche brüllte voller Leid, die Augen nass vor Tränen. Er glomm mit ihnen, sein Körper stand ebenfalls in Flammen. Vor Schmerz über ihr Ende, das er nicht verhindern konnte.
Zitat S. 14

Gardorath gehört zu den letzten lebenden Drachen. Mit dem Tod von Frau und Kind ist er tatsächlich der letzte seiner Art und dadurch besonders gefährdet. Nachdem die Königin der Ghul im letzten großen Krieg besiegt und verbannt werden konnte, trachten die Seelenfresser nach Rache. Sie wollen ihre Königin zurück und haben mit diesem Ziel einen teuflischen Plan ausgeheckt. Um ihre Königin zu befreien, benötigen sie die Macht des Kemantie und damit die Trägerin des Armbandes. Gardoraths Tochter ist die Trägerin dieses Armbandes und wird entführt, während die Ghul ihrem Vater vorgaukeln, dass seine ganze Familie ermordet wurde und in den Flammen des Überfalls verbrannt wurde.

Was ihn in der Nacht seines Verlustes fast um den Verstand bringt, lässt Gardorath in den folgenden Jahren jedoch nicht verzweifeln. Er schickt Späher aus, die nach den Verantwortlichen suchen sollen. Gleichzeitig fliegt er jede Nacht als Drache über sein Reich um seine Untertanen gegen die Ghul zu verteidigen. Diese Belastung zerrt an seinen Kräften. Mehrfach wird er von seinen Beratern gebeten eine Pause einzulegen, doch als einziger Drache ist er auch der einzige, der wirklich etwas gegen die Seelenfresser ausrichten kann.

Gewinnspiel

Natürlich gibt es auch diesmal wieder etwas zu gewinnen:

1. Preis: ein TB von Flerya mit Goodies
2. Preis: ein ledernes Drachennotizbuch mit Goodies
3. Preis: Goodies und eine Überraschung von Emily Thomsen

Jeden Tag stellen wir euch in den Tourbeiträgen eine Frage zum Buch oder jeweiligen Tagesthema, die ihr in den Kommentaren beantwortet. Mit jeder beantworteten erhaltet ihr ein weiteres Los und könnt so eure Gewinnchance erhöhen. Heute möchte ich von euch folgendes wissen:

Gardorath ist der letzte überlebende Drache. Dennoch lässt er sich von diesem Wissen nicht unterkriegen und kämpft weiter gegen die Ghul und für seine Überzeugung. Er geht dabei bis an seine eigenen Grenzen und lässt sich von niemandem zurückhalten. Was hättet ihr an seiner Stelle getan? Würdet ihr euch einfach nur an den Verantwortlichen rächen, die eure Familie getötet haben oder würdet ihr weiterkämpfen im Krieg, für einen größeren Sieg?

Tourplan

23.10.
Flerya: Drachenschlaf – Nadine D. von www.selectionBooks.blogspot.de
Rezension von
Manja: www.manjasbuchregal.de

24.10.
Drachenkönig Gardorath – hier bei mir 🙂
Rezension von Sine: www.buecherblumen.blogspot.de

25.10.
Flerya – Claudia von www.claudis-gedankenwelt.de
Rezension von Katharina: www.booksline-kada.blogspot.de

26.10.
Besondere Eigenschaften/Charakterzüge der Figuren – Nadine L. von www.nadinesbuntebuecherwelt.com
Rezension von Isabel: www.mitternachtsschatten.blogspot.de

27.10.
Interview mit Emily Thomsen – Klaudia von www.herzdeinbuch.wordpress.com
Rezension von Ricarda: www.die-fantastische-buecherwelt.de

Bewerbung bis einschließlich 29.10.2017 möglich
30.10. Gewinnerbekanntgabe

Den kompletten Tourplan könnt ihr aber auch noch einmal hier einsehen.

Mit einem Kommentar unter diesem Beitrag erklärt ihr euch wie immer mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

26 Replies to “[Blogtour] Flerya – Drachenkönig Gardorath

  1. Hallo und guten Tag,

    irgendwie kommt mir der Drache Gardorath so ähnlich vor wie der aus dem Kinofilm Dragonheart von 1996 mit Dennis Quaid.

    Beide sind die Letzten ihrer Art und ich hoffe mal, dass Garorath versucht seinen persönlichen Frieden zu schließen mit dem Verlust der Familie, die er erleben musste.

    Und seine Kräfte dann für eine bessere Zukunft, der Allgemeinheit zur Verfügung stellt.

    LG…Karin…

  2. schwierig für mich zusagen da ich doch einfach zurückhaltend und nicht grad die kämpferische bin….vielleicht würde ich unter anderen jedoch den Mut haben um für besseres zu kämpfen!
    VLG jenny

  3. Hallo!

    Das ist eine wirklich schwierige Frage. Ich vermute, dass man schon zunächst von Rachegefühlen erfüllt ist. Aber ich denke auch, dass man mit der Verarbeitung seines Verlustes langsam klarer sieht und das große Ziel wieder mehr in den Vordergrund rückt. Daher glaube ich, dass ich zumindest nach einer gewissen Zeit wieder weiter kämpfen würde.

    LG Jessy

  4. Hallo,
    eine schwere Frage,da man es nicht wirklich nachfühlen kann.
    Wenn man sich vorstellt man hat einem die ganze Familie genommen und man ist allein auf der Welt. Ich könnte Wut und Rache gut verstehen.
    Wenn man jedoch noch Menschen findet, die man liebt und für die es sich lohnt, dann würde man sicher kämpfen.
    Oder es gibt noch die Möglichkeit sich zurück zu ziehen und in seinem Leid zu baden.
    Ich kann es ehrlich nicht sagen und ich möchte es auch bie erleben.

    LG Manbu

  5. Hallo,
    danke für den schönen Beitrag.
    Von Rache halte ich eigentlich nicht viel. Aber das ist immer leicht gesagt, wenn man nicht selbst in der Situation steckt. Man muss versuchen mit sich selbst und der Situation Frieden zu schließen und klar zu kommen. Und wenn man dann ein größeres Ziel vor Augen hat, für eine bessre Zukunft kämpft, ist das schone in großer Schritt.

  6. Ich würde glaube ich quasi die Welt retten ( großes ganzes ) und wenn dabei die täter gerächt werden wäre es perfekt aber nicht das Wichtigste

  7. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag 🙂

    Ich würde mich wahrscheinlich nur an den Verantwortlichen rächen.
    Das würde mir reichen, da ich nicht ein so großer Kämpfer bin. Das überlasse ich lieber anderen.

    Liebe Grüße
    Anna

  8. Hallo,

    die Frage ist nicht so ganz einfach zu beantworten, weil es schwer ist, sich in jemanden hineinzuversetzen, der alles verloren hat, was er liebt. Ich glaube schon, dass ein solcher Schmerz mich zunächst vielleicht blind machen würde für alles, was um mich herum geschieht. Wahrscheinlich ist der Gedanke an Rache da gar nicht so abwegig. Aber wenn man sich länger damit auseinandersetzt, dann muss man sich klarmachen, dass Rache kein guter Ratgeber ist. Wer nur auf Rache aus ist, verliert die Fähigkeit zu lieben, oder Mitgefühl zu zeigen. Daher würde ich zwar Trauer zulassen, mich aber dennoch dem Kampf für den größeren Sieg stellen würde, um meinem Land Frieden zu bringen.

    Liebe Grüße
    Anja

  9. So gefährlich, wie die Ghuls für Mensch und Drache sind, würde ich sie versuchen zu besiegen. Die Verbannung der Königin allein ist nicht genug, rachsüchtige Ghul sind immernoch gefährlich!

  10. Hallo,
    eine sehr gute Frage, klar wäre er zuerst vor Rachsucht blind aber Rache umnebelt den Geist und er verliert das große ganze aus dem Auge und ich an seiner Stelle würde die Welt retten und danach bleibt immer noch zeit für Rache, wenn es nicht vorher andees gelöst wurde.

    Lg

  11. Puhhh gute Frage ich würde gerne beides tun aber ich wäre so traurig über den Verlust meiner Familie dass mir klares denken schwer fallen würde daher kann ich ehrlich nicht sagen ob ich noch die Welt retten würde

  12. Morgen,
    danke das du uns Gadoraths und seinen Kampf näher gebracht hast.

    Ich würde schweren Herzens weiterkämpfen ….. meine Rache hinten anstellen…. und hoffen und soweit wie möglich alles daran zu setzten die schuldigen zu finden – ohne meinen Kampf zu schwächen.

    LG.

    Tanja

  13. Hey,
    vielen Dank für den tollen Tourbeitrag.

    Ich würde auf jeden Fall immer weiter kämpfen, um mein Reich zu beschützen. Jedoch würde mich auch der Verlust meiner Familie dazu treiben nebenbei nach den Verantwortlichen zu suchen. Ich weiß, dass Rache meist nichts bringt, aber manchmal hält einen gerade die Rache erstmal am Leben.

    Liebe Grüße
    Jenny

  14. Huhu,

    ein wirklich schöner Beitrag und ich mir den Drachenkönig sofort sehr schön vorstellen. Ein wirklich schreckliches Leben er führen muss. Er hat alle verloren und muss alleine kämpfen. Wenn ich so darüber nachdenke, würde ich zu Beginn wohl auch weiterkämpfen für alle jene die Sterben mussten. Aber je länger ich einsam und alleine wäre, umso weniger Kraft hätte ich wohl letzten Endes und irgendwann würde ich wohl leider aufgeben. -.-

    Liebe Grüße, Ruby

  15. Eine schwierige Frage…
    Ich glaube das kommt ganz darauf an in welcher Gefühlslage ich mich befinden würde, wenn die Wut überwiegt, könnte es gut sein, dass ich mich einfach nur rächen wollen würde, aber ansonsten würde ich eher zum Kämpfen tendieren.

  16. Hallo,
    ich bin ja leider so überhaupt keine Kämpfernatur und ich fürchte, ich würde eh nur dann kämpfen, wenn es sich gar nicht anders vermeiden lässt. Also würde ich versuchen, auf anderem Wege, wie mit Diplomatie, zum Ziel zu kommen und sonst versuchen, meinen Frieden zu finden.

    Liebe Grüße,Jutta

  17. Hallo 🙂
    Ich find das gar nicht so einfach das zu sagen. WEnn man so liest, wie der Drachenkönig das handhabt, dann klingt es schon logisch und es scheint zu ihm zu passen, das er nicht aufgibt und weiter versucht, stark zu sein. Ich kann mir nicht so gut vorstellen, wie es ist, alles zu verlieren, da man ja auch hofft, sowas passiert nicht. Als Drache würde man vielleicht stark sein, jetzt so als Mensch, denke ich, wäre das eher schwierig, nicht den Mut zu verlieren, weil man ja auch nicht so viel entgegen zu setzen hat, wenn der Feind kommt…
    Lg Dana

  18. Guten Morgen
    Das ist eine wirklich schwierige Frage, da man sich so eine Situation nur sehr schwer vorstellen kann. Aber ich würde wohl weiterkämpfen und zwar für alle Familien, die eine Zukunft haben könnten. Aufgeben ist keien Gute Option und ich würde nicht verlieren wollen.

    Liebe Grüße
    Chantal

  19. Hey!
    Danke für den tollen Beitrag!
    Ich denke auch, dass mich im ersten Moment die Wut antreiben würde. Nirgendwo sonst ist Wut so stark, wenn es um die Liebe geht. Doch ich denke ebenso, dass ich mir „höhere“ Ziele setzen würde, um mehr zu erreichen als nur Rache und mehr Gutes zu bewirken.
    Auf jeden Fall macht ihr mich neugierig auf die Geschichte und ich würde mich riesig freuen, hier Glück zu haben.

    ICh wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Ann-Sophie

  20. Hallo,

    ich würde mich nicht rächen… vielleicht würde ich weiterkämpfen, aber da ich überhaupt nicht für Krieg bin, würde ich wahrscheinlich schon gar nicht in eine Kampf verwickelt werden…

    LG

  21. Hmmmm – echt schwer zu sagen. Ich glaub ich würde mich erstmal nur rächen wollen. Wenn ich dann merke, das reicht mir nicht würde ich weiter kämpfen.

    Lg Bonnie

Kommentar verfassen